Funkrauchmelder Test 2020: die besten Modelle im Vergleich » IMS

IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Funkrauchmelder Test 2020 – die besten funkvernetzten Rauchmelder im Vergleich

Funkrauchmelder können Leben retten. Doch ihre Installation ist keine freiwillige Option, sondern mittlerweile in allen 16 Bundesländern Pflicht im privaten Wohnraum. Außer in Sachsen gilt diese Pflicht sowohl für Neubauten als auch Bestandsbauten. In Berlin und Brandenburg gilt derzeit noch eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2020. Die genauen Regelungen dazu finden sich in der jeweiligen Landesbauordnung.

Trotzdem werfen Installation, Wartung und Betrieb noch viele Fragen auf. Beispielsweise fragen sich Verbraucher, warum ein vernetzter Rauchmelder zu installieren ist. Und soll es ein Funkrauchmelder oder ein normaler Rauchmelder sein? Welche Rauchmelder-Typen gibt es überhaupt und wo sind überall Melder anzubringen? Dazu kommt besonders in Mietwohnungen auch die Frage: Wer ist dafür zuständig? Und welche Funkrauchmelder sind die besten?

Im nächsten Kapitel stellen wir Ihnen 7 empfehlenswerte Geräte vor, die von uns eine Bewertung von gut bis sehr gut bekommen. Die Produkte kamen zudem bei Kunden im Praxis-Test gut an, die Ihre Erfahrung in Form von Rezensionen und in Foren eingebracht haben. Einige waren auch Bestandteil unterschiedlicher Verbrauchertests, bei denen sie gute oder sehr gute Bewertungen erhalten konnten. Selbstverständlich gehen wir im Ratgeberteil darauf ein, was beim Kauf zu beachten ist. Und wir zeigen auch, ob aktuelle Testberichte der Stiftung Warentest oder von Öko-Test zu funkvernetzten Rauchmeldern vorliegen.

Empfehlung
Leistungstipp
HerstellerHomematic IPSmartwaresGiraAbusBosch Smart Home
Homematic IP Smart Home Rauchwarnmelder mit Q-Label, intelligenter Alarm lokal und per App aufs Smartphone, 142685A0Smartwares RM174RF/2 , Funk-Rauchmelder, flaches Design, 2-er-Pack,WeißGira Rauchwarnmelder Dual Q DIN14604, vernetzbar über Funk und Draht, reinweiß, 233602ABUS Funk-Rauchmelder RWM450 geeignet für Wohnräume und Kellerräume - 12 Jahre Batterie - funkvernetzt - Hitzewarnfunktion - 88db Alarmlautstärke - weiß - 09417Bosch Smart Home Rauchmelder mit App-Funktion (Variante für Deutschland und Österreich - kompatibel mit Apple Homekit)
LinkHomematic IP Smart Home Rauchwarnmelder mit Q-Label, intelligenter Alarm lokal und per App aufs Smartphone, 142685A0Smartwares RM174RF/2 , Funk-Rauchmelder, flaches Design, 2-er-Pack,WeißGira Rauchwarnmelder Dual Q DIN14604, vernetzbar über Funk und Draht, reinweiß, 233602ABUS Funk-Rauchmelder RWM450 geeignet für Wohnräume und Kellerräume - 12 Jahre Batterie - funkvernetzt - Hitzewarnfunktion - 88db Alarmlautstärke - weiß - 09417Bosch Smart Home Rauchmelder mit App-Funktion (Variante für Deutschland und Österreich - kompatibel mit Apple Homekit)
Testergebnis
1. Platz1,1Sehr gut
2. Platz1,3Sehr gut
3. Platz1,7Sehr gut
4. Platz2,1Gut
5. Platz2,3Gut
Eigenschaften
  • Für den Betrieb ist der Homematic IP Access Point in Verbindung mit der kostenlosen App (gebührenfreier Cloud-Service), die Zentrale CCU2/CCU3 oder eine geeignete Partnerlösung notwendig.
  • Direkt vernetzte Rauchwarnmelder ermöglichen frühzeitige Erkennung gefährlicher Rauchgasentwicklungen durch gemeinschaftliche Alarmmeldung, auch über die kostenlose Homematic IP App.
  • Optischer Streulicht-Rauchwarnmelder mit Q-Label. Zertifiziert nach EN 14604 und vfdb 14-01 durch das KRIWAN Testzentrum.
  • Wartungsfreier Betrieb der Rauchwarnmelder durch – entsprechend der Norm –fest eingebaute Batterien mit 10 Jahren Lebensdauer.
  • LED-Notbeleuchtung dient als Sichthilfe in stark verrauchten Räumen.
  • Wenn ein Rauchwarnmelder Rauch erkennt, geben alle angeschlossenen Melder einen Alarm ab (Alarmweitergabe)
  • Funkverbindung über eine Entfernung bis zu 20 Metern im freien Feld
  • Ein Melder deckt 20m² bis 40m² Raum ab
  • Lautstärke mind. 85db
  • Bis zu 12 Melder sind miteinander vernetzbar
  • Erkennung von Rauchentwicklung durch Streulichtmessung
  • Schnelle Erkennung der Brandart durch Wärmemessung
  • Vernetzung von bis zu 40 Geräten möglich
  • Batterielaufzeit mind. 10 Jahre
  • Rauchmelder mit Funk alarmiert mit lauten 88 dB im Brandfall max.14 weitere erreichbare RWM450 Melder einer Funkgruppe - Warnt zuvverlässig vor Hitze sowie Rauchentwicklung
  • Hohe Sicherheit - Made in Germany: Rauchwarnmelder geprüft nach DIN EN14604:2005/AC:2008 - Q-Label zertifiziert - Prüfung nach vfdb14-01
  • Stummschaltung bei Fehlalarm möglich - Funktion für Selbsttests - In der Küche einsetzbar dank Bi-Sensor-Technologie, die eine Kombination aus Hitze- und Rauchentwicklung erkennt
  • Sicher, zuverlässig und stabil. Dafür steht der Name ABUS. Ob es um den Schutz zuhause, um Objektsicherheit oder um mobile Sicherheit geht: ABUS setzt die Standards​
  • Langjährige Sicherheit: Festverbaute 3V Lithium-Batterie verfügt über eine Batterielebensdauer von 12 Jahren - Warnung bei schwacher Batterie
  • Bosch Smart Home Rauchmelder - alarmiert Sie zuverlässig bei der Entstehung von Rauch und Feuer
  • Nur nutzbar mit separat erhältlichem Bosch Smart Home Controller
  • Bei ersten Anzeichen von Rauch oder Feuer erscheint sofort eine Alarm-Benachrichtigung über die Bosch Smart Home App
  • Die integrierte Sirene kann über den Bewegungsmelder im Tür-/Fensterkontakt auch zur Abschreckung von Einbrechern dienen
  • Kompatibel mit Apple Homekit
Preis*Preis prüfen auf Amazon.de**Preis prüfen auf Amazon.de**Preis prüfen auf Amazon.de**Preis prüfen auf Amazon.de**Preis prüfen auf Amazon.de*
Empfehlung
Homematic IP Smart Home Rauchwarnmelder mit Q-Label, intelligenter Alarm lokal und per App aufs Smartphone, 142685A0
HerstellerHomematic IP
Homematic IP Smart Home Rauchwarnmelder mit Q-Label, intelligenter Alarm lokal und per App aufs Smartphone, 142685A0
LinkHomematic IP Smart Home Rauchwarnmelder mit Q-Label, intelligenter Alarm lokal und per App aufs Smartphone, 142685A0
Testergebnis
1. Platz1,1Sehr gut
Eigenschaften
  • Für den Betrieb ist der Homematic IP Access Point in Verbindung mit der kostenlosen App (gebührenfreier Cloud-Service), die Zentrale CCU2/CCU3 oder eine geeignete Partnerlösung notwendig.
  • Direkt vernetzte Rauchwarnmelder ermöglichen frühzeitige Erkennung gefährlicher Rauchgasentwicklungen durch gemeinschaftliche Alarmmeldung, auch über die kostenlose Homematic IP App.
  • Optischer Streulicht-Rauchwarnmelder mit Q-Label. Zertifiziert nach EN 14604 und vfdb 14-01 durch das KRIWAN Testzentrum.
  • Wartungsfreier Betrieb der Rauchwarnmelder durch – entsprechend der Norm –fest eingebaute Batterien mit 10 Jahren Lebensdauer.
  • LED-Notbeleuchtung dient als Sichthilfe in stark verrauchten Räumen.
Preis*Preis prüfen auf Amazon.de*
Smartwares RM174RF/2 , Funk-Rauchmelder, flaches Design, 2-er-Pack,Weiß
HerstellerSmartwares
Smartwares RM174RF/2 , Funk-Rauchmelder, flaches Design, 2-er-Pack,Weiß
LinkSmartwares RM174RF/2 , Funk-Rauchmelder, flaches Design, 2-er-Pack,Weiß
Testergebnis
2. Platz1,3Sehr gut
Eigenschaften
  • Wenn ein Rauchwarnmelder Rauch erkennt, geben alle angeschlossenen Melder einen Alarm ab (Alarmweitergabe)
  • Funkverbindung über eine Entfernung bis zu 20 Metern im freien Feld
  • Ein Melder deckt 20m² bis 40m² Raum ab
  • Lautstärke mind. 85db
  • Bis zu 12 Melder sind miteinander vernetzbar
Preis*Preis prüfen auf Amazon.de*
Leistungstipp
Gira Rauchwarnmelder Dual Q DIN14604, vernetzbar über Funk und Draht, reinweiß, 233602
HerstellerGira
Gira Rauchwarnmelder Dual Q DIN14604, vernetzbar über Funk und Draht, reinweiß, 233602
LinkGira Rauchwarnmelder Dual Q DIN14604, vernetzbar über Funk und Draht, reinweiß, 233602
Testergebnis
3. Platz1,7Sehr gut
Eigenschaften
  • Erkennung von Rauchentwicklung durch Streulichtmessung
  • Schnelle Erkennung der Brandart durch Wärmemessung
  • Vernetzung von bis zu 40 Geräten möglich
  • Batterielaufzeit mind. 10 Jahre
Preis*Preis prüfen auf Amazon.de*
ABUS Funk-Rauchmelder RWM450 geeignet für Wohnräume und Kellerräume - 12 Jahre Batterie - funkvernetzt - Hitzewarnfunktion - 88db Alarmlautstärke - weiß - 09417
HerstellerAbus
ABUS Funk-Rauchmelder RWM450 geeignet für Wohnräume und Kellerräume - 12 Jahre Batterie - funkvernetzt - Hitzewarnfunktion - 88db Alarmlautstärke - weiß - 09417
LinkABUS Funk-Rauchmelder RWM450 geeignet für Wohnräume und Kellerräume - 12 Jahre Batterie - funkvernetzt - Hitzewarnfunktion - 88db Alarmlautstärke - weiß - 09417
Testergebnis
4. Platz2,1Gut
Eigenschaften
  • Rauchmelder mit Funk alarmiert mit lauten 88 dB im Brandfall max.14 weitere erreichbare RWM450 Melder einer Funkgruppe - Warnt zuvverlässig vor Hitze sowie Rauchentwicklung
  • Hohe Sicherheit - Made in Germany: Rauchwarnmelder geprüft nach DIN EN14604:2005/AC:2008 - Q-Label zertifiziert - Prüfung nach vfdb14-01
  • Stummschaltung bei Fehlalarm möglich - Funktion für Selbsttests - In der Küche einsetzbar dank Bi-Sensor-Technologie, die eine Kombination aus Hitze- und Rauchentwicklung erkennt
  • Sicher, zuverlässig und stabil. Dafür steht der Name ABUS. Ob es um den Schutz zuhause, um Objektsicherheit oder um mobile Sicherheit geht: ABUS setzt die Standards​
  • Langjährige Sicherheit: Festverbaute 3V Lithium-Batterie verfügt über eine Batterielebensdauer von 12 Jahren - Warnung bei schwacher Batterie
Preis*Preis prüfen auf Amazon.de*
Bosch Smart Home Rauchmelder mit App-Funktion (Variante für Deutschland und Österreich - kompatibel mit Apple Homekit)
HerstellerBosch Smart Home
Bosch Smart Home Rauchmelder mit App-Funktion (Variante für Deutschland und Österreich - kompatibel mit Apple Homekit)
LinkBosch Smart Home Rauchmelder mit App-Funktion (Variante für Deutschland und Österreich - kompatibel mit Apple Homekit)
Testergebnis
5. Platz2,3Gut
Eigenschaften
  • Bosch Smart Home Rauchmelder - alarmiert Sie zuverlässig bei der Entstehung von Rauch und Feuer
  • Nur nutzbar mit separat erhältlichem Bosch Smart Home Controller
  • Bei ersten Anzeichen von Rauch oder Feuer erscheint sofort eine Alarm-Benachrichtigung über die Bosch Smart Home App
  • Die integrierte Sirene kann über den Bewegungsmelder im Tür-/Fensterkontakt auch zur Abschreckung von Einbrechern dienen
  • Kompatibel mit Apple Homekit
Preis*Preis prüfen auf Amazon.de*

Das Wichtigste in Kürze
  • AAA
  • BBB

Inhaltsverzeichnis


Hekatron Genius PLUS Funkrauchmelder mit App Unterstützung & 10-Jahres-Batterie

Der hochmoderne Funk-Rauchwarnmelder Genius Plus (Modellnummer 31-5000020-06-02) ist made in Germany und stammt von der renommierten Firma Hekatron. Er informiert bei Rauchentwicklung sofort durch ein akustisches Signal. Über Nacht können die regulären Statusmeldungen auch unterdrückt werden. Das Gerät besitzt eine Langzeitbatterie, die für eine Lebensdauer von rund 10 Jahren sorgt.

Dazu kommt, dass der Hekatron Genius PLUS sehr leicht zu montieren ist. Der Funkrauchmelder ist für die Einloch-Deckmontage vorgesehen. Im Lieferumfang enthalten ist sowohl der Rauchwarnmelder als auch ein Sockel, eine Schraube sowie ein Montagedübel und ein Klebepad. Selbstverständlich kommt das Gerät mit einer deutschen Kurzanleitung ins Haus.

Zusammenfassung

Der praktische Genius Plus ist ein moderner und qualitativ hochwertiger Rauchwarnmelder. Er besitzt einen Diagnosespeicher und diverse Daten lassen sich sogar mit einer App für iOS und Android abrufen. Seine Lithium-Batterie hält rund 10 Jahre. Darüber hinaus ist er sehr montagefreundlich.

FAQ

Lässt sich der Hekatron Genius PLUS in allen Zimmern einsetzen?
Ja, der Funkrauchmelder ist sogar geeignet für das Schlafzimmer, da sich in der Nacht der farbig blinkende Status-LED ausschalten lässt. Im Zweifelsfall sollten empfindliche Personen allerdings ein Gerät ohne LED verwenden.
In welchem Temperaturbereich lässt sich der Funkrauchmelder verwenden?
Er funktioniert von 0°C bis 55°C und ist daher auch in ungeheizten Räumen oder im warmen Dachgeschoss problemlos einsatzbereit.
Wie häufig ist eine Prüfung erforderlich?
Sie müssen das Gerät dank permanenter Selbstüberwachung lediglich einmal jährlich prüfen.
Ist der Genius PLUS zertifiziert?
Ja, der Hekatron Funkrauchmelder ist VdS-zertifiziert nach DIN EN 14604.

Ei Electronics Ei650 zertifizierter Funkrauchmelder mit besten Test-Bewertungen von Stiftung Warentest

Der Ei Electronics Ei650 Funkrauchmelder ist ebenfalls ein deutsches Markenprodukt und darüber hinaus mehrfacher Testsieger der Stiftung Warentest (2016 und 2018). Der Melder erkennt Brände besonders schnell, da er alle 10 Sekunden eine Rauchprüfung durchführt.

Außerdem verfügt der Ei650, genau wie der Genius PLUS, über eine fest eingebaute Lithiumbatterie, die 10 Jahre hält. Dies macht einen Batteriewechsel überflüssig und spart somit über einen längeren Zeitraum den lästigen Wartungsaufwand. Auch das Blinken der LED entfällt, wodurch das Gerät geeignet für das Schlafzimmer ist.

Ideal ist der 85dB(A) starke Piezo-Alarm sowie der 5-fach-Schutz gegen Fehlalarm. Im Lieferumfang sind neben der hochwertigen Panasonic-Batterie auch Schrauben und Dübel für die Montage enthalten.

Zusammenfassung

Der mehrfache Testsieger Ei650 von Ei Electronics besitzt eine 10-Jahres-Batterie, einen 5-fach-Schutz vor Fehlalarm sowie einen besonders lauten Alarm. Durch sein „Silent Standby“ ist der Funkrauchmelder auch schlafzimmertauglich.

FAQ

Welchen Bereich deckt der Sensor des Ei Electronics Ei650 ab?
Der Überwachungsbereich liegt bei maximal 60 m².
Nach welchen Standards ist das Gerät zertifiziert beziehungsweise zugelassen??
Es verfügt über umfangreiche Standards wie DIN EN 14604 / CE / DIN 14676 / VdS 3131 / vfdb 14-01 / Q und ist nach VdS G211009 zugelassen.
Hat der Ei Electronics Funkrauchmelder besondere Funktionen?
Es besitzt eine Demontagesicherung, eine Verschmutzungskompensation während der gesamten Lebensdauer sowie eine reduzierte Testlautstärke.
Wie häufig ist der Ei650 zu überprüfen?
Es besitzt eine automatische Selbstüberwachung, daher genügt eine Prüfung einmal im Jahr.

Bosch Smart Home Funkrauchmelder (8750000017) mit App-Funktion für viele Räume geeignet

Der leistungsstarke Funkrauchmelder 8750000017 lässt sich ausschließlich mit dem separat erhältlichen Bosch Smart Home Controller nutzen. Zudem ist er kompatibel mit dem Apple Homekit. Dies ermöglicht eine sofortige Benachrichtigung bei Rauch- oder Feuerentwicklung über die Bosch Smart Home App auf das Smartphone. Das Gerät verfügt über eine Lithium-Ionen-Batterie, die eine lange Lebensdauer garantiert (Batteriestatus wird zurzeit leider nicht in der App angezeigt). Die Deckenplatte samt Befestigungsmaterial und Installationsanleitung sind im Lieferumfang enthalten.

Zusammenfassung

Der hochwertige Funkrauchmelder von Bosch ist nur für die Smart Home Anwendung gedacht. Er ist auch mit weiteren Funktionen kombinierbar. Dazu kommt, dass er sich sehr leicht montieren und installieren lässt. Die notwendigen Materialien für die Montage sind im Lieferumfang enthalten.

FAQ

Welche Kombinationsmöglichkeiten gibt es bei der Anwendung?
Der Funkrauchmelder lässt sich mit einem Bewegungsmelder kombinieren. Somit kann die integrierte Sirene bei Tür- oder Fensterkontakt auch Einbrecher abschrecken. Hinzu kommt, dass im Brandfall das eingebaute automatische Notlicht den Fluchtweg beleuchtet.
Welche Reichweite besitzt der Bosch Funkrauchmelder?
Die Funkreichweite beträgt mehr als 100 m.
Bei welcher Temperatur und Luftfeuchtigkeit kann der 8750000017 von Bosch eingesetzt werden?
Die maximale Luftfeuchtigkeit beträgt 93% und das Temperaturspektrum -5°C bis +30°C. Daher ist das Modell auch ideal für Kellerräume, Flure, Treppenhaus, Garage oder Badezimmer geeignet.
Sind die Daten sicher?
Alle privaten Daten werden verschlüsselt im Smart Home Controller lokal gespeichert. Dadurch wird die Datensicherheit gewährleistet und die Privatsphäre bleibt geschützt.

ABUS RWM450 DIN geprüfter Funk-Rauchmelder mit Selbst-Test-Funktion

Der Funk-Rauchmelder RWM450 von ABUS eignet sich für bis zu 40 m² Fläche. Er verfügt über eine fest eingebaute Batterie mit einer Lebensdauer von 12 Jahren sowie einer Warnmeldung bei zu schwachem Batteriestand.

Der ABUS Decken-Rauchmelder alarmiert im Brandfall mit 88 dB. Er besitzt eine Bi-Sensor-Technologie, die auch eine Kombination aus Rauch- und Hitzeentwicklung erkennt. Daher ist es besonders gut für den Einsatz in der Küche geeignet.

Zusammenfassung

Der ABUS Funkrauchmelder RWM450 mit einer 12-Jahres-Batterie lässt sich besonders leicht montieren (Klebemontage) und warnt sowohl vor Hitze- als auch Rauchentwicklung. Das Modell ist aufgrund der Bi-Sensor-Technologie besonders ideal für Küchenräume geeignet. Des Weiteren verfügt das Produkt über eine Funktion für Selbst-Tests und eine Stummschaltung bei Fehlalarm.

FAQ

Hält die Batterie des RWM450 wirklich 12 Jahre?
Die Batterielebensdauer gilt immer ab Herstellungsdatum. Daher kann die tatsächliche Lebensdauer nach dem Kauf etwas abweichen.
Ist der ABUS Funk-Rauchmelder nur für Küchen- und Wohnräume geeignet?
Der Einsatz ist sogar in Wohnwagen geprüft und er lässt sich darüber hinaus gewerblich nutzen. Dort dürfen aber weder Feinstaub noch Abgase oder große Temperaturschwankungen anfallen, denn sie können Fehlalarme auslösen.
Ist der ABUS RWM450 zertifiziert oder geprüft?
Der Funkrauchmelder ist nach DIN EN14604:2005/AC:2008 sowie vfdb14-01 geprüft und darüber hinaus auch Q-Label zertifiziert.
Besitzt das Gerät eine Funkvernetzung?
Ja, es lässt sich mit insgesamt bis zu 14 Meldern vernetzen. Daher eignet es sich besonders für große Häuser oder Einfamilienhäuser mit mehreren Stockwerken.

Gira Dual Q funkvernetzbarer Rauchwarnmelder für Einsatz in prviaten Wohneinheiten nach DIN 14604

Der Gira Dual Q Funk-Rauchmelder besitzt eine Batterielaufzeit von mindestens 10 Jahren und erkennt die Rauchentwicklung per Streulichtmessung. Durch die integrierte Wärmemessung kann das Gerät sehr schnell die Brandart feststellen. Darüber hinaus kann der Dual Q mit bis zu 39 weiteren Geräten vernetzt werden kann (über Funk und Draht). Daher ist das Modell  sowohl privat als auch gewerblich einsetzbar.

Zusammenfassung

Der Brandmelder Dual Q von Gira besitzt zwei Erkennungsverfahren und erkennt sowohl Rauch als auch Hitze. Ein besonderer Vorteil ist die mögliche Vernetzung mit bis zu 39 weiteren Geräten sowie die lange Lebensdauer der Batterie. Diese hält bis zu 10 Jahre.

FAQ

Wie funktioniert das doppelte Erkennungsverfahren?
Der Gira Dual Q kann optisch Rauchpartikel feststellen. Mit Wärmesensoren misst er die Temperaturveränderung. Hierdurch lässt sich die Brandart (beispielsweise ein Flüssigkeitsbrand) ermitteln.
Wie alarmiert der Gira Dual Q Funk-Rauchmelder?
Optisch und akustisch: Mit einem lauten, pulsierenden Alarmton von 85 dB sowie einem roten LED-Leuchtring.
Wo ist die beste Position für die Montage?
Der Gira Rauchmelder ist für Räume bis max. 60 m² geeignet. Die ideale Position ist in der Deckenmitte mit einem Mindestabstand von 50 cm zu den Wänden. Wichtig: nicht in der Nähe von Hitzequellen installieren!
Was passiert, wenn die fest verbaute Batterie nach 10 Jahren leer ist?
Es ist gesetzlich vorgeschrieben, Rauchmelder nach 10 Jahren auszutauschen. Daher ist anstelle des Batteriewechsels ein neues Gerät erforderlich.

Homematic IP Smart Home Rauchwarnmelder zertifiziert nach EN 14604 und mit App-Funktion (nur mit Zentrale)

Der weiße IP Smart Home Brandmelder von Homematic mit optischer Streulichtmessung ist für den Betrieb mit dem Homematic IP Access Point konzipiert. Er funktioniert nur in Verbindung mit der kostenlosen App (Cloud-Service), mit Zentrale CCU2/CCU3 oder einer geeigneten Partnerlösung.

Das Modell 142685A0 von Homematic meldet den Alarm bei einer Rauchentwicklung via App auf das Smartphone bzw. Handy. Die Installation ist sehr einfach und die notwendigen Deckenhalter, Schrauben, Dübel sowie die Bedienungsanleitung sind neben den Batterien im Lieferumfang enthalten.

Zusammenfassung

Der Homematic IP Smart Home Rauchwarnmelder ist leicht zu installieren und funktioniert nur in Verbindung mit dem Homematic IP Access Point. Dafür lässt er sich allerdings mit anderen Rauchmeldern im Haus vernetzen, sodass alle im Brandfall gleichzeitig auslösen. Durch seine LED-Notbeleuchtung bietet er eine geeignete Sichthilfe bei starker Rauchentwicklung.

FAQ

Kommt der Alarm im Ernstfall nur auf das Smartphone?
Nein, der Alarm wird sowohl lokal am Melder mittels Tonsignal als auch über die App auf das Smartphone ausgelöst.
Ist der Homematic IP Smart Home auch zertifiziert?
Ja, er besitzt das Q-Label sowie ein Zertifikat nach EN 14604 und vfdb 14-01.
Funktioniert der Rauchwarnmelder auch bei Stromausfall?
Selbstverständlich, das Modell 142685A0 enthält eine fest integrierte 10-Jahres-Lithium-Batterie, die im Lieferumfang enthalten ist. Strom ist für den Betrieb daher nicht notwendig.
Lässt sich das Produkt mit weiteren Rauchwarnmelder vernetzen?
Ja, es können bis zu 40 Rauchwarnmelder über den Homematic IP Access Point vernetzt werden. Auch bei Stromausfall bleiben alle Geräte miteinander vernetzt und funktionsfähig.

Smartwares RM174RF/2 Funk-Rauchmelder mit hoher Reichweite

Der RM174RF von Smartwares kommt im Doppelpack. Der Funk-Rauchmelder hat ein überzeugendes, flaches Design und ist mit einer Alkali-Batterie ausgestattet. Mit 300 g Artikelgewicht ist es der schwerste der hier vorgestellten Brandmelder.

Er eignet sich für Räume mit einer Größe von 20m² bis 40m² und lässt sich mit 11 weiteren Meldern vernetzen. Die Alarmlautstärke liegt bei 85 dB und sein Einsatz-Temperaturbereich bei 4°C bis 38°C.

Zusammenfassung

Kunden loben in Bewertungen und Rezensionen besonders die schnelle Betriebsbereitschaft sowie das schöne Design. Der Funkrauchmelder kommt zusammen mit dem notwendigen Montagematerial, den Batterien sowie einer bebilderten Anleitung. Insgesamt lassen sich 12 Melder miteinander verbinden, die im Brandfall mit 85 dB sehr laut und effektiv alarmieren.

FAQ

Funktioniert die Vernetzung über Funk oder über Kabel?
Das Gerät funktioniert mit Funkvernetzung bei einer Reichweite von bis zu 40 m (zwischen den einzelnen Rauchmeldern, laut Hersteller).
Wie ist der Smartwares RM174RF/2 Rauchwarnmelder zu installieren?
Immer mittig und waagrecht an der Zimmerdecke mit einem Abstand von 50 cm zu den Wänden.
Ist das Gerät auch gewerblich zu nutzen?
Ja, allerdings darf der RM174RF/2 nicht in der Nähe von Luftschächten oder anderer Zugluftentwicklung montiert werden. Auch nicht in Räumen, in denen dauerhaft Dampf, Rauch oder Staub vorhanden ist.
Ist das Smartwares Funkrauchmelder auch für das Schlafzimmer geeignet?
Der Smartwares RM174RF/2 blinkt periodisch, um die Betriebsbereitschaft anzuzeigen. Es kann sein, dass empfindliche Personen dies im Schlafzimmer als störend empfinden. Ansonsten ist das Modell für alle Wohnräume geeignet.

Nach der Vorstellung der aus unserer Sicht sieben besten Funkrauchmelder wollen wir im nachfolgenden Ratgeber auf wichtige Punkte eingehen, die insbesondere bei der Kaufentscheidung wichtig sind. Dabei stellt sich schnell heraus, welches Produkt für welche Wohnung oder welches Haus ideal ist. Hierbei ist vor allem auch auf die Raumgröße zu achten und ob die Melder sich vorschriftsmäßig in den Zimmern anbringen lassen. Alles Wichtige darüber erfahren Sie in den folgenden Abschnitten. Beginnen wir mit dem wichtigsten Punkt zuerst: Was genau sind Funkrauchmelder eigentlich und welche verschiedenen Typen gibt es?

Was ist ein Funkrauchmelder?

Dabei handelt es sich um einen gewöhnlichen Rauchmelder, der aber über Funk mit anderen Geräten vernetzt ist. Dadurch ist gewährleistet, dass im Brandfall der Alarm auf allen Geräten auslöst und im gesamten Haus bzw. in allen Räumen hörbar ist. Dies ist vor allem bei größeren Häusern mit vielen Räumen hilfreich.

Die meisten Geräte alarmieren mit einer Lautstärke von rund 85 bis 88 dB und verfügen zusätzlich über optische Warnsignale. Durch blinkende LED-Lämpchen können sich auch hörgeschädigte Menschen rechtzeitig in Sicherheit bringen. Viele Funkrauchmelder besitzen darüber hinaus eine Notbeleuchtung, um die Orientierung in stark verrauchten Räumen zu erleichtern. Es sind allerdings auch Geräte ohne LED und somit ohne Blinken erhältlich.

Welche Rauchmelder Varianten gibt es und was sind die Unterschiede?

Der Rauchwarnmelder wird auch als Rauchmelder, Feuermelder oder Brandmelder bezeichnet. Die Bezeichnungen werden oft synonym verwendet.

Rauchwarnmelder werden in Privatwohnungen eingesetzt und warnen die Bewohner lediglich vor einer Brandentwicklung.

Rauchmelder werden in öffentlichen Gebäuden verwendet und sind hingegen Bestandteil einer komplexen Anlage. Ein Alarm wird in diesem Fall direkt an die Feuerwehr weitergeleitet.

Brandmelder ist der Oberbegriff für alle Geräte oder Anlagen, die im Brandfall einen Alarm auslösen. Dabei gibt es sowohl automatische als auch nichtautomatische Geräte.

Die nichtautomatischen Feuermelder sind Geräte, die manuell (Handfeuermelder) auszulösen sind. Beispielsweise die Geräte, bei denen einen Glasscheibe einzuschlagen ist.

Weitere Varianten

Die Unterschiede bei Rauchmeldern liegen in den unterschiedlichen Arbeitsweisen und Einsatzzwecken.

Diese sind unter anderem:

  • Dual-Rauchmelder: Kombination aus Dual-Rauchmelder und Thermosensor
  • Flammenmelder: für Orte, an denen im Brandfall sofort im offenen Flammen zu rechnen ist
  • Funkrauchmelder: ideal für den flächendeckenden Einsatz im Gebäude
  • Hitzemelder: reagieren auf Wärme statt Rauch und sind ideal für Bad und Küche
  • Ionisationsrauchmelder: nicht mehr im Einsatz wegen radioaktiver Strahlung
  • Optische Rauchmelder: am häufigsten verwendet, arbeitet mit Streulicht
  • Rauchgasmelder: CO-Melder; misst die Kohlenmonoxid-Konzentration
  • Smart Home Rauchmelder: nur in Verbindung mit Smart Home Anlagen nutzbar, er sendet den Alarm auch auf das Smartphone

Die unterschiedlichen Funktionsweisen

Der bekannteste Rauchmelder ist der optische Rauchwarnmelder, der seit 1964 auf dem Markt und heute in den meisten Wohnungen anzutreffen ist. Er arbeitet mit dem Streulichtverfahren, bei dem der Lichtstrahl, wenn er auf Rauchpartikel trifft, abgelenkt und zum Fotosensor geleitet wird. Dadurch löst der Alarm aus.

Der CO-Melder reagiert mithilfe eines chemischen Prinzips. Hier reagiert ein metallischer Halbleiter auf die Kohlenmonoxid-Konzentration in der Luft und reagiert ab einem bestimmten Grenzwert mit einem Alarm.

Die Hitzemelder messen die Wärmeentwicklung und reagieren nicht auf Dampf oder Rauch Daher kommen sie in der Küche und im Bad zum Einsatz.

Der Funkrauchmelder ist für Gebäudekomplexe und Häuser mit mehreren Stockwerken ideal. Denn er vernetzt mehrere angeschlossene Geräte für einen großflächigen Alarm.

Wie funktionieren Funkrauchmelder?

Im Regelfall arbeiten Funkrauchmelder über LEDs, die in einer Messkammer sitzen und von dort kurze Lichtimpulse versenden. Bei einer Rauchentwicklung im überwachten Raum, dringt in diese Messkammer ebenfalls Rauch ein und lenkt die Lichtimpulse ab. Dadurch treffen sie auf einen hochempfindlichen Sensor, der den Brandalarm auslöst.

Dies ist aber nur ein Teil der Funktion. Denn der Funkrauchmelder ist mit mehreren Geräten vernetzt, an die der Alarm im Brandfall weitergeleitet wird. Theoretisch kann diese Verbindung auch über Kabel bestehen. Beim Funkrauchmelder erfolgt die Weiterleitung des Signals jedoch via Funk und löst somit bei allen gekoppelten Geräten einen lauten Alarm aus. Für die Herstellung der Verbindung bzw. Vernetzung sind alle Geräte jeweils mit einem Sender und einem Empfänger ausgestattet.

Wichtig: Nicht immer ist es möglich, Funk-Rauchmelder verschiedener Hersteller zu kombinieren. Daher ist bei einer Erweiterung mit zusätzlichen Geräte vor dem Kauf unbedingt die Kompatibilität zu prüfen! Hilfreich sind Hinweise des Herstellers oder ein Probealarm-Test.

Wann sind Funkrauchmelder sinnvoll?

Die Installation von Rauchmeldern ist in allen Bundesländern in Neubauten und fast überall auch in Bestandsbauten Pflicht. Ob normale Rauchmelder oder Funkrauchmelder zum Einsatz kommen, bleibt den Verantwortlichen überlassen.

Zuständig dafür sind entweder der Hauseigentümer oder der Vermieter. Je nach geltendem Recht des Bundeslandes kann die Wartung der Geräte vertraglich den Mietern auferlegt werden.

Sinnvoll ist ein Funkrauchmelder vor allem in großen Gebäuden, in dem der Alarm beispielsweise auch bei einem Kellerbrand sofort im Dachgeschoss zu hören ist. So bleibt den Bewohnern genügend Zeit, um rechtzeitig das Gebäude zu verlassen.

Aber auch in Firmen, Lagerhallen, Büros oder Handelseinrichtungen sind Funkrauchmelder wichtig. Dazu kommt der Einsatz in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Museen, Altenheimen oder Krankenhäusern. Auch Kinos, Theater, Museen und alle räumlich ausgedehnte Bereiche an denen sich grundsätzlich viele Menschen aufhalten profitieren von der Sicherheit, die der Funkrauchmelder bietet.

Vorteile und Nachteile von Funkrauchmeldern

Zunächst gibt es wichtige Vor- und Nachteile durch die Art der eingebauten Batterie. Denn Funkrauchmelder mit eingebauter Lithium-Ionen-Batterie sind zuverlässiger und langlebiger, jedoch auch teurer. Funkrauchmelder mit einer auswechselbaren Batterie hingegen sind günstiger in der Anschaffung, verursachen dafür aber mehr Fehlalarme und haben eine geringere Lebensdauer. Nachfolgend haben wir weitere Vorteile und Nachteile in einer Pro-Kontra-Tabelle aufgeführt:

Pro Contra
  • Funkrauchmelder eignen sich aufgrund ihrer Vernetzung besonders für große Gebäude. Auch weil die die Signale durch Betonwände und -decken gelangen.
  • Eine aufwändige Verkabelung sowie der beim Einbau entstehende Schmutz entfallen.
  • Die Geräte sind nach der Installation sofort einsatzbereit.
  • Die Montage ist in der Regel sehr einfach, möglich ist die Installation beispielsweise durch Klebepads, Schrauben oder Magnetstreifen.
  • Sie können mit verschiedenen Warnsystemen kombiniert werden: Hausnotruf, Hitzemelder, CO-Melder oder auch Wassermelder.
  • Funkvernetzte Rauchmelder sind optisch normalerweise unauffällig und nicht zu groß, sodass sie den Raum nicht beeinträchtigen.
  • Die Geräte haben einen geringen Batterieverbrauch.
  • Ein Rauchmelder vermittelt Sicherheit – sollte er jedoch nicht zuverlässig funktionieren, ist diese trügerisch und gefährlich.
  • Funkrauchmelder mit Kunststoffgehäuse können bei einem Brand schnell schmelzen.
  • Die Geräte sind in Umgebungen mit regelmäßiger Dampf-, Rauch- oder Staubentwicklung oder bei Zugluft nicht einsetzbar, da dies zu ungewollten Funktionsführungen oder im schlimmsten Fall Dauer- und Fehlalarmen führt.
  • Es gibt keine automatische Anbindung des Alarms zur Feuerwehr.
  • Bei massiver Bauweise und dicken Wänden wird die Reichweite mancher Funk-Rauchmelder negativ beeinflusst.
  • Unverschlüsselte Signale können zu Störungen führen, falls ein Nachbar ebenfalls solche Geräte nutzt.

Was muss ich beim Kauf eines Funkrauchmelders beachten?

Natürlich stehen individuelle Entscheidungen über Aussehen und Anzahl der Geräte, auch im Hinblick auf das verfügbare Budget, im Vordergrund. Aber es gibt einige Kriterien, die Sie vor dem Kauf auf jeden Fall beachten sollten.

Gütesiegel und Zertifikat

Damit der Funkrauchmelder auch wirklich zuverlässig funktioniert, sollte er mindestens nach DIN EN 14604 zertifiziert und TÜV- oder VdS-geprüft sein. Der höchste Qualitätsstandard ist das Label „Q“. Auf die Bedeutung gehen wir in einem späteren Absatz noch ein. Dazu kommt, dass das Produkt eine CE-Kennzeichnung besitzen sollte.

Materialqualität

Die Qualität und Verarbeitung sollte hochwertig sein, was sich häufig auch im Preis bemerkbar macht. Alle Komponenten sollten gut zusammenpassen und am besten greifen Sie auf ein Markenprodukt einer renommierten Firma zurück. Auch Testberichte der Stiftung Warentest oder Ökotest zeigen, welche Funkrauchmelder zu den Besten gehören (Tipp: nach dem aktuellen Testsieger suchen). Wichtig ist vor allem auch die Qualität der Batterie, die zuverlässig 10 Jahre bis zum Austausch des Geräts funktionieren sollte.

Ausstattung, Funktionen und Komfort

Je nach Gebäudegröße sollte das Gerät für die jeweiligen Raumgrößen geeignet sein. Denn pro Raum soll nur ein Gerät zum Einsatz kommen.

Wichtig ist daher:

  • Wie viele Funkrauchmelder lassen sich miteinander vernetzen? Ist dies nur über Smart Home oder bestimmte Apps oder andere Zentralstationen möglich? Besitzen Sie diese bereits?
  • Prüfen Sie auch, ob das Gerät die notwendigen Erfordernisse wie die Mindestlautstärke von 85dB erfüllt.
  • Lässt sich der notwendige Test-Alarm einfach prüfen? Oder verfügt das Gerät über einen Selbsttest-Automatismus? Sind die Tasten hierfür gut erreichbar und ist die Anleitung gut beschrieben?
  • Besitzt das Gerät LED-Lampen, die den einwandfreien Betrieb durch regelmäßiges Blinken anzeigen? Lässt sich diese Funktion in Schlafzimmern über Nacht ausschalten?

Batterien und Lebensdauer

Prüfen Sie bitte: welche Batterie ist verbaut und wie lange hält sie? Welche zusätzlichen Batterien müssen Sie verwenden? Sind diese im Lieferumfang enthalten?

Kompatibilität und Erweiterbarkeit

Hier sollten Sie sich fragen: Ist das Gerät mit bereits vorhandenen Rauchmeldern kompatibel oder lässt sich der Funktionsbereich durch den Anschluss zusätzlicher Geräte leicht ausdehnen?

Montage und Installation

Wichtig für die Montage ist: Wie lässt sich der Funkrauchmelder montieren und womit? Ist diese Methode am gewünschten Installationsort möglich und geeignet? Die klassische Befestigung funktioniert mit Schrauben und Dübeln, was bei einer späteren Entfernung Löcher hinterlässt. Die Montage mit Klebestreifen ist grundsätzlich einfacher. In einer feuchten Umgebung (Küche, Bad) könnten diese sich jedoch leicht lösen. Auch die Befestigung mit Magnetstreifen ist relativ sicher.

Wo und wie sollte ich den Funkrauchmelder anbringen?

Funkrauchmelder sind generell zentral im Zimmer an der Decke anzubringen. Dabei ist auf einen Abstand von 50 cm zur Wand links und rechts zu achten. Wichtig ist auch die Einhaltung einer waagerechten Position – auch in einem Zimmer mit Dachschrägen.

Die unterschiedlichen Rauchmelder eignen sich aufgrund ihrer Temperaturempfindlichkeit nur für bestimmte Räume. Insbesondere in Garagen, die unbeheizt sind, sollten Geräte zum Einsatz kommen, die auch auf Minustemperaturen ausgelegt sind.

Ansonsten ist es wichtig, die Gerätebeschreibung des Herstellers zu beachten. So lässt sich feststellen, ob der Einsatz auch im Bad oder in der Küche möglich oder speziell geplant ist. Ansonsten können Dampf oder Hitze nämlich Fehlalarme auslösen.

Die drei Montagemöglichkeiten

Normalerweise sind Funkrauchmelder bei der Lieferung bereits mit Befestigungsmaterial wie Schrauben und Dübel ausgerüstet. Dies ist auch die typische und stabilste Befestigungsmethode.

Wo keine Bohrlöcher erwünscht oder erlaubt sind, können Klebepads zum Einsatz kommen. Diese sind häufig, jedoch nicht immer, bei der Lieferung enthalten und notfalls separat in jedem Baumarkt erhältlich.

Auch Magnetstreifen sind eine gute Option. Vor allem, weil sich diese Befestigungsmöglichkeit rückstandslos entfernen lässt, ohne die Tapete zu beschädigen.

Verursacht der Funkrauchmelder schädlichen Elektrosmog?

Zu diesem Thema gibt es häufig Kontroversen, denn der Funkrauchmelder wird einerseits zu den Elektrosmog verursachenden Geräten gezählt (wie WLAN oder Funkwecker auch). Andererseits jedoch senden diese Rauchmelder nur im Brandfall ein Signal an die vernetzten Geräte aus, sodass sie in der Regel nicht  gesundheitsschädlich sind. Grundsätzlich ist festzuhalten, dass die Geräte nur eine sehr geringe Strahlung aussenden und die dadurch verursachte Strahlungsbelastung für den Menschen eher nicht schädlich ist. Genauere Informationen hierzu findet man in Testberichten aus Fachzeitschriften, die sich mit dem Thema Elektrosmog beschäftigen. Dabei sollte für einen aussagekräftigen Vergleich stets auf den Energiegehalt bzw. die Frequenz der ausgesendeten Strahlung geachtet werden.

Wie viele Funkrauchmelder können maximal miteinander verbunden werden?

Dies ist abhängig vom jeweiligen Produkt und Hersteller. Bei den hier vorgestellten funkvernetzten  Rauchmeldern, die auch in diversen Tests regelmäßig gute Ergebnisse erzielen, liegt die Höchstgrenze bei 40 verbundenen Einheiten. In einem durchschnittlichen Einfamilienhaus ist dieser Wert auf jeden Fall ausreichend.

Die Regelungen in Hochhäusern ist je nach Bundesland in der Bauordnung und Brandschutzverordnung geregelt. Hier kommen beispielsweise komplexe Brandmeldeanlagen zum Einsatz, die über eine Zentrale funktionieren. Auch Geräte mit Netzstromversorgung werden hier eingesetzt.

Welche Batterie sollte ich beim Funkrauchmelder verwenden?

Hier kommen grundlegend zwei Varianten in Frage: reguläre Batterien oder Akkus. Bei den regulären Batterien gibt es die Auswahl zwischen Alkaline und Lithium.

Rauchmelder weisen aus Sicherheitsgründen durch einen Warnton auf einen Batteriewechsel hin. Im Regelfall geschieht dies mindestens einen Monat bevor die Batterie leer ist. Bei Akkus ist der schnelle Spannungsabfall allerdings für das Gerät schlecht vorhersehbar und die Warnung daher nicht immer zuverlässig. Fast alle Hersteller weisen aus diesem Grund in der Produktbeschreibung darauf hin, dass die Verwendung von Akkus das Gerät sogar beschädigen kann.

Bei klassischen Batterien nimmt die Spannung nur langsam ab und die Warnmeldung kann rechtzeitig und zuverlässig erfolgen. Alkaline-Batterien halten ungefähr 3 bis 5 Jahre, Lithium-Batterien jedoch bis zu 10 Jahre.

Arbeiten Funkrauchmelder mit einer 10-Jahres-Batterie zuverlässig?

Häufig stellt sich die Frage: Wie oft muss ich meine Batterien tauschen? Ganz klar ist das Tauschintervall bei Alkaline-Batterien kürzer. Bei fest verbauten Batterien muss das Gerät entsorgt werden. Doch halten Lithium-Batterien tatsächlich zuverlässig über einen Zeitraum von 10 oder sogar 12 Jahren – wie bei dem von uns vorgestellten Geräte der Firma ABUS?

Lithium-Batterien sind tatsächlich sehr zuverlässig und halten mindestens 5 Jahre – oder eben 10 Jahre, wie die Hersteller angeben. Spätestens nach 10 Jahren ist die Batterie dann allerdings erschöpft. Dies ist jedoch unproblematisch, da der Funkrauchmelder nach 10 Jahren ohnehin zu ersetzen ist. Denn nach diesem Zeitraum ist das Gerät z.B. durch Verschmutzungen oder allgemeinen Verschleiß nicht mehr voll funktionsfähig und auch nicht auf dem neusten Stand der Technik.

Welche Normen und Zertifizierungen sind wichtig?

Es gibt einige wichtige Normen, die die Sicherheit der funkvernetzten Rauchmelder betreffen. Wer ein hochwertiges Gerät erwerben will, sollte jedoch darauf achten, dass die wichtigsten davon erfüllt sind.

Gütesiegel

  • VdS Schadenverhütung GmbH: das Gütesiegel dieser Gesellschaft ist das wichtigste und aussagekräftigste, das ein Rauchmelder besitzen kann.
  • TÜV KRIWAN: Das KRIWAN-Testzentrum in Forchtenberg ist eine auf Brandmeldetechnik spezialisierte TÜV-Einrichtung. Die Zertifizierung entspricht ungefähr der der VdS.

Produktkennzeichnung nach EU-Recht

  • CE Kennzeichnung: diese Kennzeichnung stammt nicht von einer Prüfung, sondern ist durch EU-Recht für bestimmte Produkte vorgeschrieben. Für Rauchmelder ist sie seit 2008 Pflicht.
  • Q-Label: Diese Auszeichnung erhalten nur Rauchmelder, die einen besonders hohen Qualitätsstandard aufweisen. Es steht für besondere Zuverlässigkeit, Sicherheit und Langlebigkeit an.

DIN-Normen

  • DIN 14604 / DIN EN 14604 ist eine europäische Produktnorm, die die Anforderungen, Prüfverfahren und Leistungskriterien für Rauchwarnmelder festlegt. Nach dieser Norm prüfen TÜV und VdS die Geräte.
  • DIN 14675: Diese Norm ist nur relevant für den Aufbau und Betrieb einer Brandmeldeanlage, die den Alarm an die Feuerwehr weiterleitet. Also nicht für private Rauchwarnmelder.
  • DIN 14676: Diese Norm für „Rauchwarnmelder in Wohnhäusern, Wohnungen und Räumen mit wohnungsähnlicher Nutzung” gilt seit Oktober 2018 und ist daher für private Anwendungen relevant.

Warum piept der Rauchmelder ohne Grund?

Genaugenommen piept ein Rauchmelder nie ohne Grund, der Grund ist jedoch meistens nicht sofort ersichtlich. Wenn der Rauchmelder auslöst, ohne dass ein Feuer ausgebrochen ist, dann könnte dies folgende Ursachen haben:

  • Häufigster Grund: die Batterien sind leer.Der Funkkontakt ist gestört, weil der Melder falsch platziert ist.
  • Es sind zu viele Geräte angeschlossen und das System ist störanfällig.
  • Fehlalarm durch Dampf aus Bad und Küche.
  • Staub oder Insekten, aber auch Sonnenlicht könnten den Sensor stören.
  • Störungen durch andere Funkrauchmelder (durch die der Nachbarn).

Wenn der Rauchmelder ohne Grund piept, sind bei der Fehlersuche also die oben genannten Punkte zu prüfen. Außerdem sollten besonders in der Küche oder im Bad Melder, zum Einsatz kommen, die nicht auf Dampf reagieren. Hier sind Hitzemelder die richtige Wahl.

Wie reagieren Rauchmelder bei Zigarettenrauch?

In dem Zusammenhang stellt sich auch die Frage, ob der Rauchmelder bei Zigarettenrauch anschlägt. Oder wie verträglich sind Rauchmelder und E-Zigarette, Kerzen, oder Shisha?

Wenn der Qualm dieser Objekte direkt in den Sensor gerät, lösen die einige Rauchmelder aus. Das ist gerade bei Funkrauchmeldern besonders kritisch, da unter Umständen nach dem Alarm ein komplettes Bürogebäude, Hotel oder Wohnhaus alarmiert und evakuiert wird.

Ein zusätzlicher Nachteil besteht darin, dass der Tabakqualm auch die Funktionalität der Sensorik irreparabel schädigen kann. Wenn Sie also den neuen Rauchmelder einem derartigen Qualm-Test unterziehen, kann es sein, dass dieser einen Defekt erleidet und Sie ihn danach direkt entsorgen müssen.

Welcher Funkrauchmelder ist der beste?

Diese Frage lässt sich nicht allgemeingültig beantworten, da sie von einigen Parametern abhängt. Es kommt grundsätzlich immer auf den Anwendungsbereich an.

Durch den Vergleich von Bewertungen und Rezensionen von Kunden auf verschiedenen Testportalen, in Foren und Rezensionen ergibt sich meistens bereits eine Bestenliste. Denn basierend auf diesen Daten zeigt sich, mit welchem Funkrauchmelder die Kunden explizit zufrieden waren und welche Produkte sie als sehr gut bewerten.

Darüber hinaus lassen renommierte Verbraucherorganisationen wie Stiftung Warentest oder Ökotest Tests in diesem oder ähnlichen Bereichen durchführen. Die zugehörigen Testergebnisse sowie Testberichte sind besonders aussagekräftig und sollten beim Kauf beachtet werden

Die bekanntesten und beliebtesten Produkte im Segment Rauchmelder stammen von namhaften Firmen wie:

  • ABUS (zuverlässig, langlebig, VdS-zertifiziert)
  • Bosch (moderne Geräte mit hoher Reichweite und Notlicht)
  • Ei Electronics (Marktführer und mehrfacher Testsieger bei Stiftung Warentest)
  • Gira (mit doppeltem Raucherkennungsverfahren)
  • Hekatron (sehr zuverlässig, auch bei warmen Temperaturen gut einsetzbar)
  • FireAngel (verfügen über moderne Thermoptek-Technologie)Nemaxx (bietet vor allem Set Varianten an, nutzen häufig Magnetbefestigungen)

Welche zu den aktuellen Testsiegern und den am besten bewerteten Geräten gehören, erklären wir im nächsten Abschnitt.

Gibt es einen Testsieger der Stiftung Warentest oder Ökotest?

Leider liegen aus dem Jahr 2020 keine aktuellen Testsieger oder Testergebnisse von Stiftung Warentest oder Ökotest vor. Öko-Test hat bislang auch noch keine Rauchmelder getestet. Es gibt auf der Ökotest-Webseite lediglich einen Ratgeber zu Rauchmeldern vom 09.05.2014.

Die Stiftung Warentest hat zuletzt 2018 verschiedene Rauchmelder getestet. Dabei wurden allerdings nur Rauchmelder mit Langzeitbatterien einem Test unterzogen. Die günstigen Geräte mit austauschbaren Alkalibatterien wurden nicht getestet. Denn die Stiftung Warentest distanziert sich von diesen Modellen wegen des häufigen Batteriewechsels und der geringen Ersparnis.

Die Testergebnisse zu Funkrauchmeldern von der Stiftung Warentest aus dem Jahre 2018 stehen auf der Webseite der Verbraucherorganisation kostenpflichtigen zum Download bereit. Die vier Geräte mit den besten Ergebnissen und somit gleichwertige Testsieger sind der Ei Electronics Ei650, der Hekatron Genius Plus X, der Brennenstuhl RM L 3100 und der Professional Line von Busch-Jaeger.

Fazit

Es gibt für jeden Anwendungsfall und Geldbeutel einen geeigneten Funkrauchmelder. Welches Produkt ist das richtige für Sie? Am besten orientieren Sie sich an unserer Bestenliste oder den Testergebnissen der Stiftung Warentest. Beachten Sie darüber hinaus auch Bewertungen und Rezensionen von echten Kunden, die bereits einen Test der Produkte durchgeführt haben. Diese Erfahrungsberichte können als gute Basis für einen Vergleich der Geräte dienen.

Wichtig ist für Funkrauchmelder: eine langlebige Batterie, hochwertige Verarbeitung und die notwendigen Prüfsiegeln beziehungsweise Zertifizierungen. Daran sehen Sie, welche Produkte zugelassen sind, in welchen Räumen sie zuverlässig einsetzbar sind und wie die Montage zu durchzuführen ist.

Weiterführende Literatur und interessante Quellen

  1. https://www.oekotest.de/bauen-wohnen/Rauchmelder-Alle-wichtigen-Fragen-Antworten_104160_1.html
  2. https://www.test.de/Rauchmelder-im-Test-4957385-0/
Unsere Bewertung