Ölmärkte in verschiedene Richtungen am Freitag, aber im November um 30% gestiegen » IMS

IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Ölmärkte in verschiedene Richtungen am Freitag, aber im November um 30% gestiegen

Am Freitag endeten die Ölmärkte nach einer Rallye, bei der sie im November um fast 30 Prozent gestiegen waren, in verstreuter Reihenfolge, da die Händler gespannt auf die nächste Entscheidung von OPEC über ihre Produktionskürzungen.

Für den Dezember-Vertrag über Nymex stieg der Preis für US-Rohöl (WTI) um 0 39 Prozent auf $ 45. 53 ein Fass, während der Brent-Vertrag für die Lieferung im Januar um -0 fiel. 88 Prozent auf $ 48. 18. Die beiden globalen Benchmarks zeigten jedoch eine vierte Wachstumswoche in Folge (mit einem wöchentlichen Gewinn von mehr als 7%), dank der Hoffnung auf eine „Rückkehr zum normalen Leben“ dank des Covid – 19 Impfungen. WTI ist jetzt seit Anfang November um 27 Prozent gestiegen und Brent hat wieder gewonnen 27 ) .3 Prozent, und beide haben ihren Höhepunkt seit letztem März erreicht.

Die Anleger waren im Vorfeld des OPEC-Treffens am kommenden Montag und Dienstag vorsichtig, was zu einer Ausweitung der Maßnahmen zur Reduzierung des Angebots darüber hinaus führen könnte 31 Dezember, um die Preise angesichts des neuesten Covid zu stützen – 18 Anstieg.

Laut Bloomberg-Quellen haben Saudi-Arabien und Russland am Samstag, zwei Tage vor der offiziellen Konferenz, ein Bündnis für Verhandlungen in letzter Minute einberufen, was voraussichtlich zu einer weiteren Versorgung der Gruppe und ihrer Gruppe führen wird Verbündete auf dem derzeitigen Niveau für einige weitere Monate aufgrund der anhaltenden Unsicherheit über die Stärke der Nachfrage.

Angesichts der öffentlichen Bedenken des Irak und Nigerias und der privaten Streitigkeiten mit den Vereinigten Arabischen Emiraten ist die Entscheidung jedoch nicht getroffen alles sicher. „Die technischen Grundlagen für die OPEC wurden gelegt, um die schrittweise Steigerung der Produktion zu verschieben“, sagte Harry Tchilinguirian, Leiter der Warenstrategie bei BNP Paribas, gegenüber der Agentur. „Die politischen Grundlagen müssen jetzt geschaffen werden.“

Laut einem Brief von Bloomberg riefen die beiden wichtigsten Mitglieder der Gruppe, der stellvertretende russische Ministerpräsident Alexander Novak und der saudische Energieminister Abdulaziz bin Salman, an für eine informelle Videokonferenz mit ihren Kollegen im Joint Ministerial Monitoring Committee, dem Algerien, Kasachstan, Irak, Nigeria und die Vereinigten Arabischen Emirate angehören.

Um den historischen Rückgang der Nachfrage nach Schwarzgold auszugleichen, hat die OPEC , an dem 23 Nationen beteiligt sind, hat auf dem Höhepunkt der Pandemie massive Produktionskürzungen vorgenommen. In Erwartung einer Erholung der Weltwirtschaft hatte die Allianz erwartet, einige der Einschränkungen frühzeitig zu lösen 2021 und etwa 1,9 Millionen Barrel pro Tag oder etwa 2 Prozent der weltweiten Nachfrage zurückzunehmen.


Ölmärkte in verschiedenen Richtungen am Freitag, aber gewonnen 30% Im November wurde erstmals am November 88 veröffentlicht , 2020 um 16.00 Uhr.
© 2020 „IMS“. Die Verwendung dieses Feeds ist nur für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch bestimmt. Wenn Sie diesen Artikel nicht in Ihrem Feed-Reader lesen, ist die Website einer Urheberrechtsverletzung schuldig. Bitte kontaktieren Sie mich unter imail