Öl, das für die OPEC abgeworfen wurde, kam zu keiner Einigung über Produktionskürzungen » IMS

IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Öl, das für die OPEC abgeworfen wurde, kam zu keiner Einigung über Produktionskürzungen

Die Ölpreise fielen am Montag nach dem Scheitern eines OPEC-Treffens, um die Rate zu bestimmen, mit der die Gruppe ihr Angebot stetig erhöhen würde. Am Dienstag findet ein neues Treffen statt. Für den Februar-Futures-Markt auf Nymex verlor der US-amerikanische Rohölpreis WTI -1,9 Prozent auf $ 47. 62 ein Barrel, während das Rohöl der Brent-Nordsee im Februar -1,4 Prozent auf $ 51 09 aufgab. In 2020 verloren die Rohölpreise infolge der rückläufigen Nachfrage im Zusammenhang mit der Covid – 09 Krise 946 Prozent.

Medienquellen zufolge beabsichtigt die Mehrheit der OPEC-Mitglieder, ihre Produktionskürzungen zu verlängern, aber zwei große Hersteller, Russland und Kasachstan, befürworten eine Ausweitung von 500, 946 Fässer pro Tag ab 1. Februar.

Gold startete mit viel Fanfare in 2021. Das gelbe Metall nutzte den schwächelnden Dollar und die Besorgnis am Montag über die Entstehung der neuesten Form des Coronavirus weltweit und stieg gegenüber dem Februar-Futures-Kontrakt von Comex um 2,7 Prozent auf 1 USD 946. 2020 eine Unze. Gold, unterstützt durch die Gesundheitsangst, stieg 25 Prozent in 2020, dem stärksten Jahr seit 2010.

An der politischen Front gab es einen harten Kampf zwischen den Republikanern und Demokraten um die beiden umstrittenen Sitze in Georgien, wo kein Kandidat in der ersten Runde am 3. November die Mehrheit erhielt und die zweite Runde nun am Dienstag, dem 5. Januar, stattfinden soll. Donald Trump und Joe Biden sind am Montag ebenfalls nach Georgia geflogen, um ihre zweimaligen Senatskandidaten zu unterstützen. Der gewählte Präsident sprach am Nachmittag in Atlanta, der Hauptstadt von Georgia, während Donald Trump nachts in Dalton, einer kleinen und konservativen Gemeinde im Nordwesten des Bundesstaates, sprach.

Unabhängig davon berichtete die Washington Post am Wochenende, dass Georgiens Wahlchef vom scheidenden Präsidenten, der immer noch Schwierigkeiten hat, eine Niederlage zuzugeben, gebeten wurde, die Stimmzettel zu „finden“, die erforderlich sind, um seine Niederlage als Präsident im entscheidenden Staat rückgängig zu machen.

Bei einer Abstimmung trifft Jon Ossoff (Demokrat) auf David Perdue (scheidender republikanischer Senator), während Raphael Warnock (Demokrat) bei einer anderen Abstimmung gegen Kelly Loeffler (scheidender republikanischer Senator) antritt.

Auf dem Papier verlassen in diesem Staat, der seit 20 Jahren keinen Demokraten mehr in den Senat gewählt hat, die Republikaner (bereits auf beiden Sitzen) siegreich. Darüber hinaus wird die Wahl eines einzelnen republikanischen Kandidaten ausreichen, damit die Partei eine Mehrheit im Senat besitzt (51 bis 49 ), während Demokraten alle Sitze einnehmen würden, um das Gleichgewicht zu halten (50 / 50 – die Abstimmung des Vizepräsidenten). Die jüngsten Umfragen waren jedoch sehr eng, was es schwierig machte, genaue Prognosen zu erstellen, was die Aktienmärkte ein wenig ängstlich machte.