Nokia Stock: Eine Freude für Deep Value-Investoren » IMS

IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Nokia Stock: Eine Freude für Deep Value-Investoren

In einer Welt, in der 5G der nächste große Sprung in der Internet-Technologie sein wird, sehen mehrere Technologieunternehmen, dass ihre Anteile mit unglaublicher Geschwindigkeit steigen. Eine Leistung, die Nokia-Aktien bisher nicht erreichen konnten. Nachdem kurz ein Handel mit 5 USD 00 angezeigt wurde, werden die Nokia-Aktien jetzt mit einem ungefähren Betrag von 3 USD 50 gehandelt.

)

Mit den Nokia-Aktien ist derzeit jedoch nicht alles in Ordnung. Samsung Electronics hat kürzlich einen Auftrag im Wert von 6 Milliarden US-Dollar an Verizon erhalten und wird diese für fünf Jahre mit Geräten für drahtlose Kommunikationsnetze ausstatten. In der Zwischenzeit wird 5G in New York City über T-Mobile aktiviert, das die Geräte von Telefonaktiebolaget LM Ericsson nutzen wird, wobei die Geräte von Nokia nur in 4G-Netzen verwendet werden dürfen.

Wiederbelebung der Nokia-Aktie nach Rückschlägen

Diese jüngsten Rückschläge sind eingetreten, als die Nokia-Aktien kurz vor dem Anstieg standen. Nokia verzeichnete in den letzten Quartalen einen Anstieg des Cashflows dank der erneuerten Unternehmensrichtlinien von Pekka Lundmark, ihrem neuen CEO, dessen Bemühungen gelobt wurden. Dies war eine gute Nachricht für die Nokia-Aktien, da der vorherige CEO, Rajeev Suri, Kritik erhalten hatte, weil er die Position von Nokia im 5G-Rennen zwischen Technologieunternehmen nicht fest gefestigt hatte.

Trotz des Kursverfalls bei Nokia hat das Unternehmen mehr als genug Möglichkeiten, um in den großen 5G-Markt weltweit einzutauchen. Unter Berücksichtigung dieser Tatsachen sollten Anleger aufgrund ihrer derzeit niedrigen Preise den Kauf von Nokia-Aktien in Betracht ziehen. Nokia ist bis heute ein geschätztes Unternehmen, und die jüngste Covid – 19 – Pandemie hat sich als nützlich für den Aufstieg von 5G und damit für das rückständige Schicksal von Nokia erwiesen.

Mit dem Ausbruch der Pandemie hat fast die Hälfte der US-amerikanischen Belegschaft remote gearbeitet. Es wird angenommen, dass die meisten Arbeiter dies auch dann tun möchten, wenn die Situation einer Pandemie zu Ende geht. In Verbindung mit der Tatsache, dass die Anzahl der Streams durch die Verbraucher aufgrund der Schließung von Kinos und Konzerten massiv gestiegen ist, wird erwartet, dass die Netzbetreiber eine bessere und größere Bandbreite benötigen, um die übermäßige Nachfrage zu befriedigen. Dies ist eine Erleichterung für die 5G-Infrastruktur, deren Wachstum aufgrund der Pandemie zunächst ins Stocken geraten war.

Es ist sicherlich eine Tatsache, dass Nokia mehrere wichtige Verträge verloren hat, aber das Unternehmen hat auch viele andere gewonnen, insbesondere auf seinem Heimatmarkt Europa. Nokia verkauft derzeit 5G-Geräte an die spanische Fluggesellschaft Telefonica und die französische Orange. Parallel dazu ist das Unternehmen auch für den Aufbau eines optischen Netzwerks für Chinas State Grid Crop verantwortlich.

Nokia Aktienverlust

Trotz des Erfolgs von Nokia in Europa und China wird die Oberhand von Samsung in den USA zweifellos seine Ambitionen beeinträchtigen. Verizon hat seine Partnerschaft mit Nokia jedoch nicht vollständig aufgegeben und arbeitet mit ihnen und Microsoft zusammen, um 5G-Netzwerke aufzubauen, die für seine Kunden privat sind. Der Vorteil von Nokia bei dieser Zusammenarbeit beruht auf der Tatsache, dass Verizon die in Übersee dominierende Präsenz von Nokia nutzen wird, um private Netzwerke für Hersteller an diesen Standorten aufzubauen.

Da Nokia-Aktien derzeit mit einem 12. 30 PE-Verhältnis gehandelt werden, sind Nokia-Aktien zu ihren aktuellen Kursen ein absolutes Schnäppchen für die wertbewusster Investor. Angesichts der starken Präsenz von Nokia auf den 5G-Märkten werden die Aktienkurse in den nächsten Quartalen voraussichtlich 5 US-Dollar erreichen, was Nokia-Aktien zu einer idealen Anlage für Deep-Value-Anleger macht.

Der Beitrag Nokia Stock: Eine Freude für Deep Value-Investoren erschien erstmals in den IMS.