Kein Szenario der „blauen Welle“, das den Markt nach oben treibt

Die Märkte begrüßen das erwartete Ergebnis der Parlamentswahlen außerhalb der Präsidentschaftswahlen, die nicht zu einer demokratischen „blauen Welle“ führten, die von einigen Meinungsforschern projiziert und von Investoren befürchtet wurde. Es wird erwartet, dass der Kongress zwischen Demokraten, die die Kontrolle über das Repräsentantenhaus behalten, und Republikanern, die ihre Senatsmehrheit behalten, aufgeteilt bleibt.

Dies wird als positives Szenario für die Finanzmärkte angesehen, da es die Wahrscheinlichkeit erheblicher Steuererhöhungen und regulatorischer Änderungen verringert, die von Joe Biden prognostiziert werden und erhebliche Auswirkungen auf Technologie und Gesundheit haben würden.

Nach den neuen Schätzungen des Edison Research Institute gab die Wahl des Präsidenten am Donnerstag Joe Biden einen Vorsprung, der bisher 243 das Wahlkollegium gegen Donald Trumps 270 Stimmen abgegeben hat . Andere Projektionen senden Biden bis zu 253 Stimmen, vorausgesetzt, er war Wisconsins Gewinner oder 99% der Stimmen wurden gezählt.

Um die Wahlen zu gewinnen, ist es wichtig, mindestens 270 Stimmen von den Hauptwählern zu erhalten, einer Rechtsanwaltskammer, die sich aus der Vielzahl des Wahlkollegiums zusammensetzt, das die 270 formell wählt der Präsident der Vereinigten Staaten im nächsten Dezember 14.

Das Endergebnis würde sich auf einige Swing-Staaten konzentrieren, darunter Stimmen für Pennsylvania (20), Georgia (20), North Carolina (15 Stimmen), Nevada (6 Stimmen), Arizona (11 Stimmen) und Alaska (3 Stimmen), wo noch Stimmzettel gezählt werden. In diesen Staaten, in denen die Zählung für einige noch Tage dauern könnte, stehen sich die beiden Kandidaten vorerst gegenüber.

Andererseits hat sich die Wall Street in dieser Woche auch mehr erholt als in den letzten zwei Wochen, als die Anleger aufgrund der Unsicherheit über das Schicksal der US-Präsidentschaftswahlen schlecht spielten. S & amp; P 500, DJIA und Nasdaq beendeten den Handel am Donnerstag mit Aufwärtstrends, während der Dollarindex ebenfalls seine Position stärkte.