Ist Carnival Stock ein stiller Portfolio-Killer? » IMS

IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Ist Carnival Stock ein stiller Portfolio-Killer?

Carnival-Aktien (NYSE: CCL) sollen Investoren anziehen. Ab dem 52 – Wochenhoch ist ein 70% Aktienkurs gefallen. Es wird angenommen, dass nach der Verwüstung der COVID – 19 – Pandemie der Rückgang den Aktienkurs stark beeinflusst hat. Es ist jedoch zu erwarten, dass sich die Situation nach dem Massaker an der Pandemie bis zu einem gewissen Grad etwas verbessern wird.

Die Kreuzfahrtindustrie muss ihre Seereisen verschieben. Obwohl die Carnival-Aktie die größte Aktie auf dem Markt hält, kann sie die Unternehmungen nicht für immer halten. Die Carnival-Aktie könnte sich in einen Killer des Portfolios verwandeln, anstatt auf das Geschäft zu warten, da die Pandemie keine Anzeichen für ein baldiges Ende zeigt.

Karnevalsbestand sieht einige Zeichen der Hoffnung

Der Karnevalsbestand ging Mitte Januar und Mitte März zurück. Das Unternehmen verzeichnete außerdem einen Anstieg von $ 25 für jede Aktie, bevor es zurückfiel. Seit März hat das Unternehmen Kursrückgänge bei den Aktien verzeichnet. Miami Herald berichtete kürzlich, dass der Karnevalsbestand steigen würde, wenn das Unternehmen den Betrieb der Kreuzfahrt ab dem 1. März wieder aufnimmt. Höchstwahrscheinlich wird das Unternehmen einen Relaunch der Unternehmungen in den USA und auch auf der ganzen Welt erleben. Es ist jedoch immer noch zweifelhaft, wie viel Menschen in die Kreuzfahrt investieren werden, da die Angst vor dem tödlichen Virus immer noch die Welt heimsucht.

Angesichts der gegebenen Situation der Pandemie ist es wirklich schwierig zu sagen, wie lange das Unternehmen über Wasser bleiben wird. Auch die Anleger könnten die Carnival-Aktie angesichts der Pandemie als sinkenden Deal ansehen. Im letzten Quartal erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 31 Mio. USD. Wenn die Kreuzfahrt ab dem 1. Dezember beginnt, endet das noch laufende Quartal am 30 November. Dies bedeutet, dass das Unternehmen keinen nennenswerten Umsatzanstieg verzeichnet und immer noch einen enormen Cash-Burn durchmacht. Außerdem hat das Unternehmen immer noch eine Verschuldung von 9 Mrd. USD 18. Der Gesamtwert des Unternehmens, das die Verbindlichkeiten des Vermögens beiseite lässt, liegt bei rund 5 Mrd. USD 19.

Für den Karnevalsbestand ist es sehr wichtig, dass die CDC die No Sail Order aufhebt. Geschieht dies nicht, wird das Unternehmen mit weiteren und schwerwiegenderen Schwierigkeiten konfrontiert sein. Wenn das Unternehmen nicht bald nach neuen Liquiditätsoptionen sucht, würde der Kurs der Carnival-Aktie weiter sinken, was zu einem grotesken Bankrott des Unternehmens führen würde. Daher wird die Carnival-Aktie natürlich nicht viele Anleger finden, bis sich die Situation für das Unternehmen bessert, da dies zu schwerwiegenden Schäden in ihren Portfolios führen kann.

Die Post Ist Carnival Stock ein stiller Portfolio-Killer? erschien zuerst in den IMS.