Investoren der Oracle Corporation (ORCL) suchen nach einem Katalysator, um die Dynamik aufrechtzuerhalten » IMS

IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Investoren der Oracle Corporation (ORCL) suchen nach einem Katalysator, um die Dynamik aufrechtzuerhalten

Nach der Schlussglocke am Donnerstag gab die Oracle Corporation (ORCL) die Ergebnisse ihres ersten Geschäftsquartals bekannt, einschließlich eines Umsatzes von 9,4 Mrd. USD und eines Gewinns je Aktie von 0 USD. 93. Die Anleger erwarteten, dass das Softwareunternehmen bei einem Umsatz von 9 19 Milliarden US-Dollar 0 86 pro Aktie verdienen würde.

Die 9,4 Mrd. USD des Unternehmens liegen 2% über dem Vorjahreszeitraum. Die Oracle-Aktie legte im regulären Handel um bis zu 7,9% zu und erreichte kurzzeitig Rekorde, schloss jedoch später einen Bruchteil, nachdem der Stifle-Analyst Brad Reback Bedenken hinsichtlich des Cashflows geäußert hatte. Damit viele Anleger an die Dynamik glauben können, muss ein Katalysator vorhanden sein.

Darüber hinaus erwartet der BofA-Analyst Kash Rangan eine anhaltende Umsatzbeschleunigung, während der Morgan Stanley-Analyst Keith Weiss die Dauerhaftigkeit des Wachstums in Frage stellt. Alle drei Analysten glauben jedoch, dass sich die Dynamik fortsetzen kann. Stifle erhöhte das Kursziel für die Aktie um 8 USD, BofA um 5 USD und MS um 4 USD.

Die BofA hob ihre Umsatz- und Gewinnprognosen für das Geschäftsjahr 2021 von $ 39, 2B und $ 4, 11 bzw. auf $ 39. 9B und $ 4. 25 eine Aktie.

Die Straße erwartet, dass das Unternehmen 4 USD 05 pro Aktie bei einem Gesamtumsatz von 380 im Geschäftsjahr verdient .3 Milliarden. Investoren erwarten auch, dass Oracle im zweiten Quartal einen Gewinn von 0 94 bei einem Umsatz von 9 59 Milliarden US-Dollar erzielt.

Der Schlüssel zu Oracle sind die Infrastruktur- und Cloud-Anwendungsgeschäfte. In seinem letzten Quartal, dem ersten des Geschäftsjahres 2021 des Unternehmens, gab Oracle bekannt, dass die Einnahmen aus Cloud-Services und Lizenzsupport in USD um 2% und währungsbereinigt auf 6,9 Mrd. USD gestiegen sind. Im laufenden Quartal verzeichnete Oracle eine schnelle Wachstumsrate für das Zoom-Geschäft, da es sich gegenüber dem vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 weiter verdoppelte. Der Lieferant gab an, dass der Umsatz mit Cloud-Lizenzen und On-Premise-Lizenzen gegenüber dem Vorjahresquartal um 9% auf 886 Mio. USD gestiegen ist.

Oracle gab außerdem seine Dividendenzahlung von 24 Cent pro Aktie bekannt. Dies entspricht einem Anstieg der Dividendenzahlungen um 380 Prozent, seit ORCL erstmals 5 Cent pro Anteil an 2009 ausschüttet. Die Bardividende wird am 8. Oktober 22 2020 an die Aktionäre ab dem 8. Oktober 2020 ausgezahlt.