Dyadic [NASDAQ: DYAI] unterzeichnet Forschungs-, Lizenz- und Kooperationsvereinbarung mit Janssen

Dyadic International, Inc. [NASDAQ: DYAI] gab bekannt, dass es eine Forschungs-, Lizenz- und Kooperationsvereinbarung mit Janssen Biotech, Inc. abgeschlossen hat. Janssen ist eines der Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson. Die Vereinbarung wurde von Johnson & Johnson-Innovation. DYAI gab bekannt, dass es seine Zusammenarbeit in immer mehr therapeutischen Bereichen weiter ausbauen wird.

Gemäß der Vereinbarung ist Janssen berechtigt, Dyadic eine Vorauszahlung von $500,000 für nicht-exklusive Rechte zur Nutzung der C1-Plattform zur Entwicklung der C1-Produktionszelle zu zahlen Produktionslinien für die therapeutischen Proteinkandidaten von Janssen gegen mehrere biologische Targets. Darüber hinaus wird Janssen F&E-Finanzierungen von bis zu 1,6 Millionen Euro anbieten, um C1-Produktionszelllinien für seine Produktkandidaten zu entwickeln und zu evaluieren.

Darüber hinaus hat Janssen gemäß der Vereinbarung die Wahl, einen mittleren siebenstelligen Betrag für eine exklusive Lizenz von Dyadic zu zahlen, um die C1-Plattform für die Produktion therapeutischer Proteine ​​zu nutzen, die auf ein bestimmtes Ziel ausgerichtet sind. Darüber hinaus hat Janssen die Option, eine Meilensteinzahlung im mittleren siebenstelligen Bereich zu erhalten, und Janssen hätte das Recht, der Zusammenarbeit weitere nicht-exklusive Ziele hinzuzufügen.

Darüber hinaus würde Dyadic gemäß der Vereinbarung den Technologietransfer der C1-Plattform durchführen, wodurch Janssen vollständig C1-Zelllinien gegen lizenzierte Ziele entwickeln kann. Bei erfolgreicher Durchführung des Technologietransfers ist Dyadic berechtigt, eine Meilensteinzahlung in der niedrigen sieben Figuren. Die Vereinbarung ermöglicht es Dyadic auch, Entwicklungs- und regulatorische Meilensteine ​​im mittleren siebenstelligen Bereich für jeden Produktkandidaten zu erreichen.

Die nach Dyadic [NASDAQ: DYAI] unterzeichnete Forschungs-, Lizenz- und Kooperationsvereinbarung mit Janssen erschien erstmals am MZP-Nachrichten.