IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Varta Aktie: gefährliche Spannung

Wie Sie vielleicht wissen, hat die Varta AG (ETR:VAR1) letzte Woche ihr letztes Quartal veröffentlicht, und die Dinge sind für die Aktionäre nicht so gut gelaufen. Varta verpasste die Analystenschätzungen mit einem Umsatz von 91 Mio. € und einem Ergebnis je Aktie (EPS) von 0,66 €, die um 3,8% bzw. 6,7% fehlten. Analysten aktualisieren in der Regel ihre Prognosen bei jedem Ergebnisbericht, und wir können anhand ihrer Schätzungen beurteilen, ob sich ihre Sicht auf das Unternehmen verändert hat oder ob neue Bedenken bestehen. So haben wir die neuesten Konsensusschätzungen nach dem Gewinn gesammelt, um zu sehen, was für das nächste Jahr auf uns zukommen könnte.

Nach den neuesten Ergebnissen prognostizieren die sechs Analysten von Varta nun einen Umsatz von 748 Mio. € im Jahr 2020. Sollte dies der Fall sein, würde dies eine deutliche Umsatzsteigerung von 128% gegenüber den letzten 12 Monaten bedeuten. Das Ergebnis je Aktie soll um 163% auf 2,17 € steigen. Noch vor den jüngsten Ergebnissen hatten Analysten für 2020 einen Umsatz von 732 Mio. € und ein Ergebnis je Aktie (EPS) von 1,95 € prognostiziert. So scheint es, dass der Optimismus für die Zukunft von Varta nach den jüngsten Ergebnissen deutlich gestiegen ist, insbesondere bei den Prognosen für das Ergebnis je Aktie.

Es wird nicht überraschen, dass Analysten ihr Kursziel für Varta 38% auf 99,75 € erhöht haben. Die Fixierung auf ein einziges Kursziel kann jedoch unklug sein, da das Konsensusziel praktisch der Durchschnitt der Kursziele der Analysten ist. Daher schauen einige Investoren gerne auf die Bandbreite der Schätzungen, um festzustellen, ob es unterschiedliche Meinungen über die Bewertung des Unternehmens gibt. Der optimistischste Varta-Analyst hat ein Kursziel von 130 € pro Aktie, der pessimistischste schätzt es auf 50,00 €. Dies ist eine ziemlich breite Streuung von Schätzungen, was darauf hindeutet, dass Analysten eine breite Palette möglicher Ergebnisse für das Unternehmen prognostizieren.

Wenn wir jetzt herauszoomen, um das Gesamtbild zu betrachten, können wir diese Prognosen unter anderem verstehen, indem wir sehen, wie sie sich sowohl mit der bisherigen Performance als auch mit den Wachstumsschätzungen der Branche messen. Analysten gehen definitiv davon aus, dass sich das Wachstum von Varta beschleunigen wird, wobei das prognostizierte Wachstum von 128% positiv ist und das historische Wachstum der letzten drei Jahre von 14% pro Jahr. Vergleichen Sie dies mit anderen Unternehmen im gleichen Markt, die im nächsten Jahr ihr Umsatzwachstum von 15% prognostizieren. Es scheint offensichtlich, dass die Wachstumsaussichten zwar positiver sind als in der jüngsten Vergangenheit, aber auch Analysten erwarten, dass Varta schneller wachsen wird als der Gesamtmarkt.

Der größte Vorteil dieser neuen Schätzungen für uns ist, dass der Konsens seine Schätzungen für das Ergebnis je Aktie verbessert hat, was eine deutliche Verbesserung der Stimmung über das Gewinnpotenzial von Varta im nächsten Jahr zeigt. Erfreulicherweise haben die Analysten auch ihre Umsatzschätzungen angehoben, und ihre Prognosen deuten darauf hin, dass das Geschäft voraussichtlich schneller wachsen wird als der Gesamtmarkt. Auch das Kursziel wurde erfreulich angehoben, wobei die Analysten der Meinung waren, dass sich der innere Wert des Unternehmens verbessert.

Allerdings ist die langfristige Ertragsentwicklung des Unternehmens wesentlich wichtiger als im nächsten Jahr. In der Simply Wall St. haben wir eine ganze Reihe von Analystenschätzungen für Varta, die bis 2023 gehen, und Sie können sie kostenlos auf unserer Plattform hier sehen….

Eine weitere zu berücksichtigende Tatsache ist, ob Management und Direktoren in letzter Zeit Aktien gekauft oder verkauft haben. Einen Überblick über alle Open Market Stock Trades der letzten zwölf Monate geben wir Ihnen hier auf unserer Plattform.

Unser Ziel ist es, Ihnen eine langfristig ausgerichtete Forschungsanalyse auf der Grundlage von Fundamentaldaten anzubieten. Beachten Sie, dass unsere Analyse möglicherweise nicht die neuesten preisempfindlichen Unternehmensnachrichten oder qualitatives Material berücksichtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.