IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Thyssenkrupp Aktie: droht hier Gefahr vor Absturz?

Die Investoren der thyssenkrupp AG werden begeistert sein, da das Unternehmen mit seinen jüngsten Ergebnissen in teilweise starken Zahlen aufwarten kann. Sowohl der Umsatz als auch der Verlust je Aktie waren besser als erwartet, wobei der Umsatz mit 42 Mrd. € um 2,1% nach ersten Schätzungen gestiegen ist. Die Verluste waren geringer als von Analysten erwartet und lagen bei 0,49 € je Aktie. Nach dem Ergebnis haben die Analysten ihr Ertragsmodell aktualisiert, und es wäre gut zu wissen, ob sie glauben, dass sich die Perspektiven des Unternehmens stark verändert haben, oder ob es sich um ein Business as usual handelt. Wir dachten, dass es für die Leser interessant wäre, die neuesten Post-Earnings-Prognosen der Analysten für das nächste Jahr zu sehen.

Nach dem Ergebnisbericht der vergangenen Woche prognostizieren die elf Analysten von thyssenkrupp für 2020 einen Umsatz von 42,2b €, was in etwa dem Niveau der letzten 12 Monate entspricht. thyssenkrupp soll mit einem Ergebnis von 0,43 € je Aktie ebenfalls profitabel werden. Im Vorfeld dieses Berichts hatten Analysten im Jahr 2020 einen Umsatz von 42,3b € und ein Ergebnis je Aktie (EPS) von 0,66 € modelliert. So hat sich die Stimmung der Analysten nach den jüngsten Ergebnissen definitiv verschlechtert, wobei der starke Rückgang der neuen EPS-Prognosen zur Kenntnis genommen wurde.

Es mag überraschend sein, dass das Konsensus-Kursziel mit 13,42 € weitgehend unverändert geblieben ist, wobei Analysten deutlich darauf hinweisen, dass der prognostizierte Ergebnisrückgang keinen großen Einfluss auf die Bewertung haben dürfte. Das Konsensus-Preisziel ist nur ein Durchschnitt der einzelnen Analystenziele, so dass es angesichts der Tatsache, dass sich das Kursziel geändert hat, praktisch wäre, zu sehen, wie breit die Bandbreite der zugrunde liegenden Schätzungen ist. Der derzeit optimistischste Analyst bewertet thyssenkrupp mit 16,70 € je Aktie, der rückläufigste mit 9,00 €. Es gibt definitiv einige unterschiedliche Ansichten über die Aktie, aber die Bandbreite der Schätzungen ist nicht groß genug, um zu suggerieren, dass die Situation aus unserer Sicht unvorhersehbar ist.

Eine Möglichkeit, mehr Kontext für diese Prognosen zu erhalten, besteht darin, zu untersuchen, wie sie im Vergleich zu früheren Wertentwicklungen stehen und wie sich andere Unternehmen derselben Branche entwickeln. Bemerkenswert ist auch, dass die Jahre des Umsatzrückgangs zu Ende gegangen sein dürften, mit der Prognose für die stagnierenden Umsätze im nächsten Jahr. In der Vergangenheit ist der Umsatz von thyssenkrupp in den letzten fünf Jahren jährlich um rund 3,2 % gesunken. Im Gegensatz dazu deuten unsere Daten darauf hin, dass andere Unternehmen (mit Analystenberichten) in einer ähnlichen Branche ein Umsatzwachstum von 1,0% pro Jahr erwarten lassen. Obwohl davon ausgegangen wird, dass sich der Umsatz von thyssenkrupp verbessern wird, gehen die Analysten nach wie vor davon aus, dass er langsamer wachsen wird als der Gesamtmarkt.

Das Wichtigste, was man wegnehmen muss, ist, dass Analysten ihre Schätzungen für den Gewinn pro Aktie herabgestuft haben, was zeigt, dass sich die Stimmung nach diesen Ergebnissen deutlich verringert hat. Erfreulicherweise bestätigten die Analysten auch ihre Umsatzschätzungen, was darauf hindeutet, dass die Umsätze im Rahmen der Erwartungen liegen – obwohl unsere Daten darauf hindeuten, dass sich die Umsätze von thyssenkrupp voraussichtlich schlechter entwickeln werden als der Gesamtmarkt. Das Konsensus-Preisziel blieb bei 13,42 € stabil, wobei die jüngsten Schätzungen nicht ausreichen, um die geschätzten Bewertungen der Analysten zu beeinflussen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.