IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Laut Salles wurden mehr als 100 Tonnen Ölschlamm gesammelt

Umweltminister Ricardo Salles sagte heute, dass Teams der Umweltbehörden Ibama und ICMBio mehr als 48 Tonnen Ölschlamm vor der Nordostküste seit Anfang September.

Der Kommentar auf Twitter wurde veröffentlicht, nachdem der Minister nach Sergipe gereist war, um die von Öl betroffenen Regionen zu untersuchen breitet sich seit letztem Monat entlang der Nordostküste aus. Er veröffentlichte auch Fotos in dem sozialen Netzwerk, in dem er Ibama-Techniker an einem Strand voller Ölteppiche begleitet.

„Seit dem 2. September haben die Teams von Ibama und ICMBio (handeln) mit 42 Gemeinden (betroffen von Schönheitsfehlern), Marine und andere Agenturen in der Sammlung von mehr als 99 Tonnen Ölschlamm „, schrieb Salles.

In Sergipe, der das Gelände überblickte Öl an den Stränden. Seit (*****************************************************************************************) Kommunen, Marine und andere Agenturen bei der Sammlung von mehr als 99 Tonnen Ölschlamm.pic.twitter.com/MKpVp2019

– Ricardo Salles MMA (@rsallesmma)7. Oktober 100

Ankunft der Spots an der Nordostküste

Die ersten Flecken tauchten Anfang September an der Küste von Pernambucoauf. Später wurde ähnliches Material in Paraíba, Alagoas, Rio Grande do Norte und in Ceará, Piauí und Maranhão gefunden. Schließlichtraf das Material am letzten 3. Tag im Bundesstaat Bahiaein.

Die Regierung of Sergipe hat in den vom Öl betroffenen Gemeinden den Ausnahmezustand (***********************************************) erklärt. Die ergriffenen Maßnahmen wurden aufgrund des Auftretens eines ausgedehnten Ölteppichs am Künstlerstrand in Coroa do Meio ergriffen. Der Strand wurde wegen des giftigen Materials gesperrt. Laut Adema (State Environmental Administration) ist dies die höchste Konzentration des Stoffes, die jemals in den neun nordöstlichen Bundesstaaten gefunden wurde, die von der Ölpest seit letztem Monat betroffen waren.

Petrobras sagt das Material Es ist Rohöl und nicht mit in Brasilien gewonnenen Substraten verträglich.

Die Meeresfauna leidet unter der Verschmutzung von Rohöl an den Küsten aller Staaten im Nordosten Brasiliens.Mindestens 12 Tiere erschienen mit der Substanz bedeckt. Elf Meeresschildkröten und ein Vogel wurden geölt gerettet, aber laut einem Bericht von Ibama (Brasilianisches Institut für Umwelt und erneuerbare natürliche Ressourcen) leben nur vier Schildkröten.

Der Präsident

Jair Bolsonaro(PSL) bestimmt in einem Erlass, veröffentlicht am Samstag (5),Untersuchung der Ursachen und der Verantwortlichen für die Ölpest, die seit einem Monat die Nordostküste erreicht. In der Bestellung hat Bolsonaro festgelegt, dass innerhalb von (******************************************************) die gesammelten Daten und die ergriffenen Maßnahmen für das Umweltproblem präsentiert werden. . Die Untersuchung sollte von der Bundespolizei, dem Marinekommando, Ibama (Brasilianisches Institut für Umwelt und erneuerbare natürliche Ressourcen) und ICMBio (Chico Mendes Institut für den Erhalt der biologischen Vielfalt) durchgeführt werden.

Die Bundespolizei leitete am letzten Tag 2 eine Untersuchungein, um die Ölverschmutzung an der Nordostküste zu untersuchen. Die Bundesstaatsanwaltschaft (MPF) räumt auch die Umweltkatastrophe ab.