Desinfektionsmittel Test 2020 – IMS

IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Desinfektionsmittel Test 2020

Es ist besonders nützlich, auf Reisen Desinfektionsmittel zur Hand zu haben. Gerade jetzt, wo das Coronavirus da draußen ist, sollten Sie es eigentlich haben. Sei es, weil Sie in Urlaub fahren und sich während Ihres Aufenthalts in einer Raststätte wohlfühlen wollen. Oder weil Sie sich vorsichtshalber vor Bakterien in Ihrer Ferienunterkunft schützen wollen. Aber nicht jedes Desinfektionsmittel ist geeignet, um es mitzunehmen. Deshalb möchte ich Ihnen hier einige Desinfektionsmittel für unterwegs vorstellen.

[atkp_list id=’12483′ template=’185′][/atkp_list]

Diese haben nicht nur unterschiedliche Anwendungsbereiche, sondern auch eine unterschiedliche Verwendung. Wenn Sie auch Desinfektionsmittel suchen, um sich vor dem Coronavirus zu schützen, finden Sie hier im Leitfaden eine Hilfe. Dies wird Ihnen helfen, das beste Desinfektionsmittel für unterwegs zu finden.

Hygienetücher, Sprays & Co: Es gibt eine große Auswahl

Die Bandbreite der Anwendungen ist ebenso groß wie die Auswahl. Es reicht von Flüssigseifen und Desinfektionsgelen über Hygienetücher für die Hände bis hin zu Sprays für Flächen und Gegenstände, aber auch für Schnuller und Fieberthermometer. Gerade: „Jeder in einem Desinfektionsmittel verwendete Wirkstoff ist nur gegen bestimmte Mikroorganismen wirksam. Die Produkte können daher nicht universell eingesetzt werden“, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).

Der Verbraucher muss daher genau prüfen, gegen was und vor allem in welcher Dosierung die Produkte antibakteriell wirken. Um sicherzustellen, dass sie wirklich keimtötend wirken, muss auch die vorgeschriebene Einwirkzeit eingehalten werden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung kritisiert jedoch, dass eine korrekte Anwendung der Produkte in privaten Haushalten kaum gewährleistet werden kann.

Wenn man sich vor dem Essen die Hände reinigen möchte, greift man normalerweise zu einer Standardseife. Die Seife reinigt die Hände und entfernt einen großen Teil des groben und feinen Schmutzes. Beim Camping, Trekking oder Wandern ist die Situation jedoch anders. Wenn Sie lange Outdoor-Touren an Felswänden oder in anderen Regionen unternommen haben, haben Ihre Hände sicherlich viele Gegenstände aus der Natur berührt. Natürlich haben sich einige Keime oder vielleicht sogar Krankheitserreger auf der Haut angesiedelt.

In solchen Fällen werden Sie weniger Kernseife, sondern eher ein Händedesinfektionsmittel oder ein Desinfektionsgel verwenden. Ein Desinfektionsmittel soll eine große Anzahl von Keimen abtöten, so dass Sie Ihren Snack problemlos essen können. Die Desinfektion der eigenen Handflächen ist deshalb so wichtig, weil es in der Natur – vor allem im Ausland – immer wieder Krankheitserreger gibt, die dem Körper unnötige Schäden zufügen. Wenn Sie ein Baby haben und es wickeln wollen, ist die Verwendung eines guten Desinfektionsmittels unerlässlich. Es ist wichtig, dass das Kind nicht mit Keimen in Kontakt kommt. Das Immunsystem eines Babys ist noch sehr schwach, so dass sich Krankheiten leichter entwickeln können. Am häufigsten wird ein Händedesinfektionsgel oder ein Desinfektionsmittel im Allgemeinen vor dem Essen verwendet.

Wenn Sie sich nach einem Ausflug im Freien einen Snack gönnen wollen, desinfizieren Sie Ihre Hände schnell, damit Sie unbesorgt essen können. Die zweithäufigste Verwendung eines Desinfektionsmittels ist, wenn Sie sich verletzt haben. Um die Wunde nicht unnötig zu belasten, werden die Hände vorher desinfiziert. Auf diese Weise gelangen keine Keime auf die Wunde und die Wunde kann sich nicht entzünden. Oftmals ist das Desinfektionsmittel für diesen Zweck auch in einem Verbandskasten erhältlich. Wenn Sie ein Baby haben, sollten Sie immer ein Desinfektionsmittel in der Tasche haben.

Ein solches Produkt ist billig und kann in allen Apotheken gekauft werden. Achten Sie auf Erfahrungsberichte und orientieren Sie sich – wenn möglich – am Gewinner des Vergleichs. In solchen Momenten müssen Sie über die besten Mittel verfügen, um Ihr Kind nicht unnötigen Gefahren auszusetzen. Im Geschäft finden Sie zahlreiche Produkte im direkten Preisvergleich. Der Versand dauert nur wenige Tage. Wie Sie sehen, sollte das Desinfektionsmittel gut sein und in keinem Gepäck fehlen. Es kann in vielen Situationen verwendet werden, so dass Sie es vor Ihrer nächsten Outdoor-Reise bedenkenlos bestellen können.

Anwendung der Produkte nicht immer angemessen

Ein weiteres Problem: Die Produkte funktionieren nie zu 100 Prozent. Das BfR erläutert die Konsequenzen in einer Mitteilung aus dem Jahr 2014: „Mikroorganismen können Resistenzen gegen einen bioziden Wirkstoff entwickeln, wenn sie regelmäßig niedrigen, nicht tödlichen Konzentrationen des Wirkstoffs ausgesetzt sind. Das Versagen von Antibiotika gegen die in Krankenhäusern weit verbreiteten MRSA-Erreger (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) zeigt, wie gefährlich resistente Keime sind. „Letztlich besteht sogar die Gefahr, dass die Anwender von Desinfektionsmitteln im Haushalt ein falsches Sicherheitsgefühl haben und klassische Hygienemaßnahmen wie das Händewaschen vernachlässigen“, warnt das Umweltbundesamt.

Das BfR räumt allerdings ein: Die Anwendung von Desinfektionsmitteln ist sinnvoll und notwendig, um die Übertragung von Krankheitserregern zu verhindern oder empfindliche Haushaltsmitglieder zu schützen. Wenn zum Beispiel ein Familienmitglied ein Norovirus hat und die Toilette gereinigt werden muss oder jemand mit eiternden Wunden zu Hause versorgt wird, kann die Anwendung sinnvoll sein. Dr. Christian Brandt, ein Krankenhaushygieniker aus Frankfurt, rät dann allerdings dazu, Produkte zu verwenden, die auch für den medizinischen Gebrauch zugelassen sind und keine Produkte aus Supermärkten und Drogerien.

Die mit Desinfektionsmitteln verbundenen Risiken

Ein Desinfektionsmittel ist in der Regel eine gute Sache. Es reinigt die Haut und schützt die Person an den entsprechenden Stellen vor Keimen. Die Verwendung von Desinfektionsmitteln birgt jedoch auch gewisse Risiken oder Nachteile. Beim Versprühen sollte man darauf achten, dass man das Mittel nur auf die betroffenen Stellen sprüht. Wenn das Desinfektionsmittel in den Nasen- oder Augenbereich gelangt, kann es zu Reizungen führen. Das normale Desinfektionsmittel kann – wenn die Qualität nicht gut ist – die Haut austrocknen.

Vermeiden Sie also den ständigen Gebrauch und verwenden Sie das Produkt nur dann, wenn Sie es wirklich brauchen. Allergiker sollten immer auf die Zusammensetzung des Produkts achten, um nicht überrascht zu werden. Kommerzielle Desinfektionsmittel enthalten oft Substanzen, die empfindliche Haut reizen können. Allergiker sollten sich daher von einem Apotheker beraten lassen, um das für sie beste Produkt zu finden. Auch im Fachhandel können sie sich kompetent beraten lassen. Werfen Sie einen Blick auf die Erfahrungsberichte anderer Käufer, um zu sehen, welche Nachteile ein Desinfektionsmittel für die jeweilige Haut hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.