IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Beyond Meat Aktie: kommt jetzt der Ausbruch?

Beyond Meat setzt seinen Rückgang fort. Das kalifornische Lebensmittelunternehmen El Segundo hat den Börsengang erlebt, der es zu stratosphärischen Höhen brachte.

Jenseits von Fleisch werden auf den Märkten weiterhin Gefriergeräte verbrannt. Nun tendiert der BYND-Aktienkurs weiter nach unten, da Zweifel sowohl am Produkt als auch an der Beyond Meat-Aktie selbst bestehen. Angesichts der zunehmenden Unsicherheiten sollten Anleger nicht nur BYND-Aktien, sondern auch die Branche selbst vermeiden.

Hören Sie, ich verstehe, warum viele wollen, dass pflanzliches Fleisch und damit auch der Beyond Meat-Bestand gedeihen. Die National Institutes of Health verbindet seit langem den Konsum von rotem Fleisch mit erhöhter Sterblichkeit, Herzkrankheiten, Krebs und anderen Gesundheitsproblemen. In den vergangenen Jahren haben viele auf diese Sorgen reagiert, indem sie Fleisch aus ihrer Ernährung genommen haben.

Doch trotz dieser Bedenken kehren 84% der Vegetarier schließlich zum Fleischkonsum zurück, wie in einer Umfrage der Faunalytics (ehemals Humane Research Council) und in Psychology Today berichtet wurde. In einer Welt, in der nur wenige Köche die Kunst des satten vegetarischen Essens beherrschen, hat ein Produkt wie der Fleischersatz von Beyond Meat einen offensichtlichen Reiz.

Mein Kollege Josh Enomoto hat einen interessanten Ansatz gewählt, indem er auf die gesundheitlichen Probleme bei verarbeiteten Lebensmitteln eingegangen ist. Als Finanzjournalist fühle ich mich in der Regel wohler, wenn ich mich an die Kritik an Beyond Meat-Aktien und nicht an das Produkt halte.

Wenn sich seine Bedenken jedoch als richtig erweisen, könnten solche Ergebnisse offensichtlich die BYND-Bestände zerstören. Darüber hinaus haben in unserer heutigen Anlagewelt solche wie Kraft Heinz (NYSE:KHC) und General Mills (NYSE:GIS) gesehen, dass ihre Aktien unter den gesundheitlichen Bedenken über verarbeitete Lebensmittel leiden. Unter diesem Gesichtspunkt war der Anstieg der Beyond Meat-Aktien nach dem Börsengang unlogisch.

Darüber hinaus hat die BYND-Lagerhaltung begonnen, eigene gesundheitliche Bedenken zu haben. Die Euphorie beim Aktienkauf stieg im Sommer bis auf 239,71 $ pro Aktie. Angesichts des Aktienkurses beendete jedoch eine sekundäre Aktienemission, die Ende Juli in ihrem Ergebnis für das zweite Quartal angekündigt wurde, den Bullenlauf für BYND.

Darüber hinaus stellte John Macke, der CEO von Amazon’s (NASDAQ:AMZN) Whole Foods, den gesundheitlichen Nutzen des Produkts in Frage. Nach dem Ergebnis im dritten Quartal führten Diskontierungen und Bedenken wegen eines auslaufenden Börsengangs zu einem weiteren enormen Rückgang. Seitdem ist sie stetig zurückgegangen und notiert nun unter 80 US-Dollar pro Aktie.

Es war eine Blase bei fast 240 $ pro Aktie. Mit rund 80 US-Dollar pro Aktie bleibt es eine Blase. Jenseits von Fleisch handelt die Aktie zu einem Forward-Preis-Gewinn-Verhältnis (PE) von etwas über 200. Es verkauft auch für fast 21-fache Verkäufe. Dies ist jedoch noch schlimmer, da die Blase weiterhin in die falsche Richtung für Händler geht.

InvestorPlace-Mitarbeiter Ian Bezek weist auch auf ein weiteres großes Problem mit Beyond Meat-Aktien hin – keinen Wettbewerbsgraben. BYND bleibt vorerst das einzige reine Spiel im Trend des pflanzlichen Fleisches. Da jedoch solche wie Kellogg (NYSE:K) und Hormel Foods (NYSE:HRL) diesem Trend folgen, haben Verbraucher und Investoren Alternativen.

Dennoch haben Händler am Ende nur wenige gute Möglichkeiten, in diese Branche zu investieren. Sie können Beyond Meat-Aktien zu blasenartigen Bewertungen auswählen. Oder sie können sich für einen etablierten Nahrungsbestand entscheiden, der in den letzten Jahren wenig Aufregung und große Skepsis hervorgerufen hat. Angesichts dieser Realität sollten Investoren nicht nur BYND, sondern vielleicht auch den Rest dieser Branche meiden.

Beyond Meat-Aktien geben Investoren immer mehr Gründe zum Verkauf. Für kurze Zeit prosperierte BYND mit den Aussichten auf eine tragfähige, pflanzliche Alternative zu Fleisch. Viele haben jedoch begonnen, den gesundheitlichen Nutzen ihres Produkts in Frage zu stellen. Darüber hinaus erscheinen die BYND-Aktien nach wie vor überbewertet, zumal sie nicht verhindern können, dass etablierte Lebensmittelunternehmen im Wettbewerb stehen.

Angesichts der hohen Bewertung und des fallenden Hype sind sowohl Beyond Meat-Aktien als auch pflanzliches Fleisch im Allgemeinen zu einem Anlagetrend geworden, den Händler vermeiden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.