IMS

Internationales Magazin für Sicherheit

Amazon Aktie stürzt ab: Quartalszahlen enttäuschen Anleger

Die Ausgaben von Amazon für eintägige Lieferungen und andere Initiativen liegen erstmals seit 2017 wieder unter dem Vorjahreswert, die Prognose sieht noch mehr Ausgaben im Ferienquartal vor.

Der Gewinn der Amazon.com Inc. sank im dritten Quartal erstmals seit mehr als zwei Jahren, und das Unternehmen erwartet einen weiteren Gewinnrückgang in der Weihnachtszeit, die die Aktien am späten Donnerstag um mehr als 7% zurückging.

Gewinn pro Aktie schlechter als erwartet

Amazon berichteten über einen Gewinn von 2,1 Milliarden US-Dollar oder 4,23 US-Dollar pro Aktie im dritten Quartal bei einem Umsatz von 69,98 Milliarden US-Dollar nach Börsenschluss am Donnerstag. Der Umsatz stieg von 56,58 Milliarden US-Dollar im Vorjahr, aber der Gewinn sank von 5,75 US-Dollar pro Aktie, das erste Mal seit Juni 2017, dass die Amazon-Erlöse im Vergleich zum Vorjahr gesunken sind. Analysten erwarteten von Amazon im Durchschnitt einen Gewinn von 4,59 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 68,83 Milliarden US-Dollar, so FactSet.

Amazon war bis zum letzten Quartal auf einem Rekordgewinnpfad gewesen, als erhöhte Ausgaben für den Übergang zur Tageslieferung für Prime Customers und andere Initiativen in den Ergebnissen zu verzeichnen waren. Der E-Commerce-Riese berichtete über einen Gewinn von über 10 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018, mehr als das Dreifache seines bisherigen Jahresrekords, und hatte vier aufeinanderfolgende Quartale lang Rekordquartalsgewinne gemeldet, bevor er diese Serie mit den Ergebnissen des zweiten Quartals durchbrach.

„Wir sind dabei, unsere 25. Weihnachtssaison zur besten aller Zeiten für Prime Kunden zu machen – mit Millionen von Produkten, die einen Tag lang kostenlos geliefert werden können“, sagte Amazon Chief Executive Jeff Bezos in der Gewinnkommunikation vom Donnerstag. „Die Kunden lieben den Übergang von Prime von zwei Tagen auf einen Tag – sie haben bereits Milliarden von Artikeln mit kostenloser eintägiger Lieferung in diesem Jahr bestellt. Es ist eine große Investition, und es ist die richtige langfristige Entscheidung für die Kunden.“

Prognose nicht erfüllt

Die Prognose von Amazon für das Ferienquartal blieb hinter den Schätzungen für Gewinn und Umsatz zurück, da das Unternehmen einen Nettoumsatz von 80 bis 86,5 Milliarden US-Dollar und ein Betriebsergebnis von 1,2 bis 2,9 Milliarden US-Dollar prognostizierte. Analysten prognostizierten laut FactSet im Durchschnitt einen Betriebsgewinn von 4,19 Milliarden US-Dollar bei einem Umsatz von 87,39 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal, nachdem Amazon vor einem Jahr ein Betriebsergebnis von 3,79 Milliarden US-Dollar bei einem Umsatz von 72,38 Milliarden US-Dollar im Ferienquartal gemeldet hatte.

„Signifikante Investitionen, die an den Rollout der eintägigen Schifffahrt gebunden sind, werden die Gewinne im vierten Quartal belasten, wir gehen davon aus, dass sie durch das kürzere Urlaubsshopping-Fenster noch verstärkt werden“, sagte der Analyst von Baird Equity Research, Colin Sebastian, in einer Notiz nach den getroffenen Zahlen.

In einer Telefonkonferenz am Donnerstagnachmittag sagte Chief Financial Officer Brian Olsavsky, dass Amazon’s Weihnachtsprognose für einen Rückgang des Umsatzwachstums vom dritten Quartal auf das vierte Quartal hauptsächlich auf das internationale E-Commerce-Geschäft zurückzuführen sei. Insbesondere bemerkte er, dass Indiens Diwali Festival vollständig im vierten Quartal des vergangenen Jahres stattfand und im dritten Quartal dieses Jahres begann, während Japan seine Verbrauchssteuer ab dem 1. Oktober erhöhte.

Amazon-Aktien stiegen in der regulären Sitzung am Donnerstag um 1,1% auf 1.780,78 $ und stürzten sich dann nach Bekanntgabe der Ergebnisse auf 1.650 $ pro Aktie im Nachbörslichen Handel. Die Aktie hat 2019 um 18,6% zugelegt, ist aber in den letzten drei Monaten um mehr als 10% gesunken, da der S&P 500 Index um etwa 0,5% gefallen ist.

Amazon bereitete Investoren und Analysten auf die Ausgabenerhöhung und den daraus resultierenden Gewinnrückgang vor und prognostizierte im zweiten Quartal eine Belastung von 800 Millionen US-Dollar für die eintägige Lieferänderung. Amazon gab im zweiten Quartal jedoch mehr aus als das, und Chief Financial Officer Brian Olsavsky sagte im Juli, dass Amazon im dritten Quartal noch mehr ausgeben würde.

Olsavsky sagte in der Telefonkonferenz, dass das vierte Quartal wird noch größere Kosten für einen Tag Lieferung Bemühungen sehen.

„Also, wenn wir in das vierte Quartal gehen, haben wir im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr nur fast 1,5 Milliarden Dollar Strafe für die Versandkosten hinzugefügt, die im Wesentlichen die Transportkosten, die Kosten für die Erweiterung unserer Transportkapazität, Dinge wie das Hinzufügen zusätzlicher Rollen und Verschiebungen in unseren Lagern sind“, sagte der Amazon CFO.

Die weltweiten Ausgaben von Amazon für den Versand stiegen im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 46% auf ein Rekordniveau von 9,6 Milliarden Dollar, mehr als eine halbe Milliarde Dollar mehr als das, was Amazon vor einem Jahr in der geschäftigeren Ferienzeit ausgegeben hat. Das Unternehmen, das vor einem Jahr nach der Aufnahme der Whole Foods-Belegschaft und der schnellen Einstellung im Jahr 2017 die Zahl der Mitarbeiter um 22% auf 750.000 reduziert hat, hat auch seine Mitarbeiterzahl erhöht. Amazon hat allein im dritten Quartal fast 100.000 Mitarbeiter eingestellt, so die Pressemitteilung vom Donnerstag, die der Baird-Analyst Sebastian als „überraschendste Kennzahl“ im Bericht bezeichnete.

„Der größte Treiber zu dieser Zeit sind die Menschen, die wir für Erfüllungs- und Transportrollen hinzufügen, besonders da wir in Q4 gehen und diese zusätzliche Transportkapazität hinzufügen, um einen Tag[Lieferung] zu bedienen“, sagte Olsavsky, als er nach der Einstellung im dritten Quartal gefragt wurde.

Cloud-Geschäft weiterhin auf Kurs

Amazon Web Services, das führende Cloud-Computing-Unternehmen von Amazon, erzielte einen Umsatz von 9 Milliarden US-Dollar und ein operatives Ergebnis von 2,26 Milliarden US-Dollar, was 71,6% des Gesamtbetriebsergebnisses von Amazon entspricht. Der Umsatz wuchs um 35% gegenüber dem Vorjahr, nach einer Wachstumsrate von 46% zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres, da rückläufige Wachstumsraten bei Cloud-Computing-Diensten wie MSFT von Microsoft Corp., +1,97% Azure nach wie vor ein Problem für die größten Player sind.

Das inländische E-Commerce-Geschäft erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 42,64 Milliarden US-Dollar und ein operatives Ergebnis von 1,28 Milliarden US-Dollar, während das internationale Geschäft einen operativen Verlust von 386 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 18,35 Milliarden US-Dollar verzeichnete. Amazon’s Ziegel-Mörtel-Einzelhandelsangebote erzielten den niedrigsten Quartalsumsatz seit der offiziellen Übernahme des Whole Foods Market im Jahr 2017, wobei der Nettoumsatz mit 4,19 Milliarden US-Dollar um 1,3% gegenüber dem Vorjahr und 3,2% gegenüber dem Vorjahr zurückging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.